Wartmannsroth

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Wartmannsroth
Wartmannsroth
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Wartmannsroth hervorgehoben
50.1663888888899.7872222222222340Koordinaten: 50° 10′ N, 9° 47′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas Bad KissingenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 340 m ü. NHN
Fläch: 53,49 km²
Eihwohna: 2100 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 39 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 97797
Voawoin: 09737, 09732 (Ortsteil Windheim), 09744 (Ortsteil Heiligkreuz), 09357 (Ortsteile Waizenbach und Dittlofsroda)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzoachn: KG, BRK, HAB
Gmoaschlissl: 09 6 72 161
Gmoagliedarung: 11 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Hauptstr. 15
97797 Wartmannsroth
Hoamseitn: www.wartmannsroth.de
Buagamoasta: Jürgen Karle (Freie Wählergemeinschaft)
Log vo da Gmoa Wartmannsroth im Landkroas Bad Kissingen
Karte


Wartmannsroth is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Bad Kissingen.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Wartmannsroth liegt in da Region Main-Rhön.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Wartmannsroth gliedat se in ejf Ortstei[2]:

Nama[VE | Weakln]

Etymologie[VE | Weakln]

Da Nama Wartmannsroth is a Rodungsnama. Er bsteht aus'm Personanama Wartman und'm middlhochdeitschn Woat rode.[3]

Friahare Schreibweisn[VE | Weakln]

Friahare Schreibweisn vom Ort aus diversn historischn Koatn und Urkundn:[3]

  • 1165 Wartmandesrot
  • 1167 Waltmanesroth
  • 1372 Wartmansrode
  • 1527 Wartmannsrod
  • 1656 Warttmannsroth
  • 1820 Wartmannsroth

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

De Eihheitsgmoa Wartmannsroth is duach de Regiarung vo Untafrankn mid Wiakung zum 1. Mai 1978 aus de ehemois sejbstständign Gmoana Dittlofsroda, Schwärzelbach (mid Neuwirtshaus), Waizenbach, Wartmannsroth (mid Völkersleier und Heiligkreuz) sowia Windheim buidt worn.[4] Völkersleier und Heiligkreuz san scho am 1. Jenna bzw. 1. Juli 1972 in de Gmoana Wartmannsroth eihgliedat worn.[5]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111113/011334&attr=OBJ&val=1583
  3. 3,0 3,1  Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. C.H.Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 234 (Eingeschränkte Vorschau in da Google Buachsuach).
  4. 4,0 4,1 4,2  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 738.
  5.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 478.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Wartmannsroth – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4316834-6 | VIAF: 240489131