Ampfing

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Ampfing
Ampfing
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Ampfing hervorgehoben
48.25611111111112.414444444444416Koordinaten: 48° 15′ N, 12° 25′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obabayern
Landgreis: Landgreis Muihdorf am InnVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 416 m ü. NHN
Fläch: 31,13 km²
Eihwohna: 6297 (31. Dez. 2015)[1]
Dichtn: 202 Einwohner je km²
Postloatzoi: 84539
Voawoi: 08636
Kfz-Kennzoachn:
Gmoaschlissl: 09 1 83 112
Gemeindegliedarung: 63 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Schweppamannstr. 1
84539 Ampfing
Hoamseitn: www.ampfing.de
Buagamoasta: Ottmar Wimmer (CSU)
Log vo da Gmoa Ampfing im Landgreis Muihdorf am Inn
Karte


Ampfing is a Gmoa im Landgreis Muihdorf am Inn in Obabayern.

Eadkunde[VE | Weakln]

Ampfing liegt im Isentoi uma 24 km estli vo Dorfen, 9 km westli vo Muihdorf, 6 km neadli vo Woidkroaburg und 72 km estli vo Minga.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

De Gmoa Ampfing hod 63 Ortstei:[2]

  • Hagenau
  • Haid
  • Hasenwinkel
  • Heisting
  • Hiebl
  • Hinmühl
  • Holzgasse
  • Holzhäusl
  • Holzheim
  • Isengrund
  • Kramerding
  • Lain
  • Lutzenberg
  • Manharting
  • Neuhaus
  • Notzen

Es gibt de Gemarkunga Ampfing, Salmanskirchen und Stefanskirchen.

Sengswiadigkeidn[VE | Weakln]

  • Bunkaruine im Zentrum
  • evangelische Immanuelkira
  • Filialkira St. Johannes z Salmanskira
  • Nebmkira St. Ulrich (Vogging)
  • Pforrkira St. Margareta
  • Pforrkira St. Stephanus z Stefanskira
  • Schweppamannkapejn
  • Theresianum im katholischn Pforrzentrum

Industriedenkmoi[VE | Weakln]

Seit 1998 gibts am Bohhof z Ampfing a Industriedenkmoi. Es soi in Bezug vo da Gmoa zua Energiegewinnung afzoagn. Zua Zeid gibts via Exponate:

  • Dampfmaschin: Eainnad an de Dampfmaschin vo am ehemolign Segeweak, wo vo 1923 bis 1987 an deasejm Stej gstandn is.
  • Photovoltaikolog: De Olog afm Glospavillon produziad aktuej ummara 5.000 kWh pro Joar, de wo ins Vasorgungsnetz vom Ort eigspeist wean.
  • Pumpnbock: Zwischn 1954 und 1997 san in Ampfing insgsamt 1,4 Milliardn m³ Eadgas und 551.000t Erdej gfeadat worn.[3] Nach Beendigung der Förderung schenkte Mobil Oil den hier aufgestellten Pumpenbock der Gemeinde.
  • Windradl: Vo 1930 bis 1989 woar des Windradl a Tei vom Windbrunn im Gmoatei Windstoß.

Spoat[VE | Weakln]

  • Kartboh (de gresste in Bayern)
  • Natua- und Ealebnisbod (Greane Lagune)
  • Schitznvarein Almenrausch und Edelweiß
  • TSV Ampfing

Galerie[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ortsteile der Gemeinde
  3. Erdölförderung in Ampfing

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Ampfing – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien