Schnaittenbach

Aus Wikipedia
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Stod Schnaittenbach
Schnaittenbach
Deitschlandkoatn, Position vo da Stod Schnaittenbach heavoaghobn

Koordinaten: 49° 33′ N, 12° 0′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obapfoiz
Landkroas: Landkroas Amberg-SuizbochVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Hechn: 403 m ü. NHN
Flächn: 63,41 km2
Eihwohna: 4183 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 66 Einwohner je km2
Postleitzoi: 92253
Voawoi: 09622
Kfz-Kennzeichn: AS, BUL, ESB, NAB, SUL
Gmoaschlissl: 09 3 71 150
Stodgliedarung: 16 Gmoatei
Address vo da
Stodvawoitung:
Rosenbühlstraße 1
92253 Schnaittenbach
Webseitn: www.schnaittenbach.de
Buagamoasta: Josef Reindl (CSU)
Log vo da Stod Schnaittenbach im Landkroas Amberg-Suizboch
Karte

Schnaittenbach is a Stod im obapfäjza Landkroas Amberg-Suizboch, uma 75 km östli voNiamberg.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Ortstei vo da Stod Schnaittenbach

Stodgliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Schnaittenbach hod 16 Stodtei (Eihwohnazoi in Klomman):[2]

Gemarkunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Aufm Gebiet vo da Stod Schnaittenbach befindn se sechs Gemarkunga.[3] Drei davon erstrecken sich über die Gemeindegrenzen hinweg auf das Gebiet der Nachbargemeinde Hirschau.

Gemarkunga vo da Stod Schnaittenbach
Gemarkungs-
numma
Gemarkung Flech
ha
Ortstei Koartn
4493 Forst1 762,73 Forst, Seblasmühle Karte Schnaittenbach Gemarkung Forst.svg
4490 Hirschau2 96,36 Karte Schnaittenbach Gemarkung Hirschau.svg
4491 Scharhof3 57,23 Haidhof, Haidmühle Karte Schnaittenbach Gemarkung Scharhof.svg
4492 Schnaittenbach 2061,40 Demenricht, Schnaittenbach Karte Schnaittenbach Gemarkung Schnaittenbach.svg
4494 Holzhammer 1612,74 Holzhammer, Neuersdorf Karte Schnaittenbach Gemarkung Holzhammer.svg
4524 Kemnath a.Buchberg 1750,79 Döswitz, Kemnath am Buchberg, Mertenberg, Sitzambuch, Trichenricht, Götzendorf, Tradlmühle, Ziegelhütte Karte Schnaittenbach Gemarkung Kemnath am Buchberg.svg
6 Gemarkungen Gemeinde Schnaittenbach 6341,25 16 amtlich benannte Gemeindeteile

1Ledigli Gemarkungstei 1 vo da Gemarkung Forst liegt aufm Gmoagebiet vo da Stod Schnaittenbach. Gemarkungstei 0 liegt aum Gebiet vo da Stod Hirschau.
2Ledigli Gemarkungstei 1 vo da Gemarkung Hirschau liegt aufm Gmoagebiet vo da Stod Schnaittenbach. Gemarkungstei 0 liegt aufm Gebiet vo da Stod Hirschau.
3Ledigli Gemarkungstei 1 vo da Gemarkung Scharhof liegt aufm Gmoagebiet vo da Stod Schnaittenbach. Gemarkungstei 0 liegt aufm Gebiet vo da Stod Hirschau.[4]

Am 23. Aprü 1271 is Schnaittenbach easchtmois urkundli in Eascheinung tretn.

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Des Stodgebiet vo Schnaittenbach hod se, ogfnonga midm 1. Oktoba 1938, ois de bis dohi sejbstständige Gmoa Forst (mid Unterschnaittenbach) aufglest und noch Schnaittenbach eihgmoant worn is,[5] eahebli vagreßat. 1946 san Demenricht und Holzhammer rechts vom Ehenboch (Schloss) gfoigt.

Im Rohma vo da Gebietsreform in Bayern san am 1. Aprü 1972 aus da aufglestn Gmoa Weiher (Hirschau) da Weiler Haidhof und de Einöde Haidmühle,[5] am 1. Juli 1972 Holzhammer mid seim Ortstei Neuersdorf[6] und schliaßli am 1. Mai 1978 Kemnath am Buchberg mid seine Ortstei Sitzambuch, Mertenberg, Döswitz, Trichenricht und Götzendorf eihggliedat worn.[7] Doduach hod d Eihwohnazoi vo Schnaittenbach ihr heitigs Niveau von uma 4400.

Kirch St. Vitus Schnaittenbach

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  •  Georg Landgraf: Geschichte des Marktes Schnaittenbach (Amberg) unter besonderer Berücksichtigung der übrigen Pfarrorte. Kaufbeuren 1908.

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. bayerische-landesbibliothek-online.de
  3. Karte des Vermessungsamts Amberg mit Gemarkungsgrenzen (PDF; 2,1 MB)
  4. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original [1] am 17. Dezemba 2015; abgerufen am 10. Oktober 2015. Gemarkungs- und Gemeindeverzeichnis auf http://vermessung.bayern.de/
  5. 5,0 5,1  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 419.
  6.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 538.
  7.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/ Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 639.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Schnaittenbach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien