Ippesheim

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vom Moakt Ippesheim
Ippesheim
Deitschlandkoatn, Position vom Moakt Ippesheim heavoaghobn

Koordinaten: 49° 36′ N, 10° 13′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Middlfrankn
Landkroas: Landkroas Neistodt an da Aisch-Bad WindsheimVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Uffenheim
Hechn: 291 m ü. NHN
Flächn: 23,57 km2
Eihwohna: 1112 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 47 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97258
Vorwahl: 09339
Kfz-Kennzeichn: NEA, SEF, UFF
Gmoaschlissl: 09 5 75 134
Moaktgliedarung: 5 Ortstei
Address vo da
Moaktvawoitung:
Schlossplatz 1
97258 Ippesheim
Webseitn: www.ippesheim.de
Buagamoasta: Karl Schmidt (Wählergemeinschaft)
Log vom Moakt Ippesheim im Landkroas Neistodt an da Aisch-Bad Windsheim
Karte
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Moakt
Kunigundenkapej bei Bullenheim

Ippesheim is a Moakt im Landkroas Neistodt an da Aisch-Bad Windsheim, Middlfrankn und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Uffenheim.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Moakt liegt 15 km sidli vo Kitzingen untahoib vo de sidwestlichn Auslaifa vom Steigerwald im Toi vo da Iff af ana Häh vo 291 m ü. NHN.[2]

Nochboagmoana[Weakln | Am Quelltext weakln]

Nochboagmoana san (vo Noadn ogfonga im Uahzoagasinn): Seinsheim, Willanzheim, Sugenheim, Weigenheim, Gollhofen und Martinsheim.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zua Gmoa Ippesheim ghean drei Ortstei[3]:

  • Bullenheim
  • Herrnberchtheim
  • Ippesheim

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Jenna 1972 is de bis dohi sejbstständige Gmoa Herrnberchtheim, de am 2. Jenna 1905 umbenennt worn is (voaheriga Nam: Bergtheim), eihgliedat worn.[4] Bullenheim woar vo 1857 bis 1932 im Beziaksamt Kitzingen und is donn noch Uffenheim kumma. 1972 is as fia 6 Joar noch Kitzingen zruck kumma.[5] Am 1. Jenna 1978 is Bullenheim (voaheariga Nam: Bülnheim) zua Moaktgmoa Ippesheim kumma.[6]

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Oskar Oppitz: Markt Ippesheim in seiner geschichtlichen Entwicklung. Neustadt a.d. Aisch: Verlagsdruckerei Ph.C.W. Schmidt o. J.
  • Gemeinde Bullenheim: Bullenheim ein fränkischer Weinort in Vergangenheit und Gegenwart (1977) Druck R. Liewald, Uffenheim.
  • Richard Schmitt: Frankenberg 1528-1806, Historischer Verein für Mittelfranken, Band 6 (ANSBACH 1986)
  • Ludwig Reizlein, Familien-Chroniken der Eigentümer von Anwesen in Ippesheim; Verlag SEEHARS, Uffenheim (2002)
  • Uffenheimer Geschichte und Geschichten, Band 2; enthält die Erzählung "Die Mühlenhexe von Ippesheim"; Wencker-Wildberg Verlag Uffenheim
  • Karl Schmidt, Ippesheimer Fotobuch; Verlag PH. C.W. SCHMIDT: Neustadt an der Aisch; ISBN 978-3-87707-894-5

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Lage von Ippesheim auf Bayern Atlas. Archiviert vom Original [1] am 4. Meaz 2016; abgerufen am 22. Juni 2016.
  3. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20120410/174143&attr=OBJ&val=1460
  4.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 583.
  5.  Karl Schmidt: Ippesheimer Fotobuch.
  6.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 723.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Ippesheim – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien