Oberaurach

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Oberaurach
Oberaurach
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Oberaurach hervorgehoben
49.92694444444410.651944444444330Koordinaten: 49° 56′ N, 10° 39′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas HaßbergeVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 330 m ü. NHN
Fläch: 36,76 km²
Eihwohna: 4008 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 109 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 97514
Voawoin: 09529, 09522 (Tretzendorf, Trossenfurt), 09549 (Dankenfeld, Kirchaich)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzoachn: HAS, EBN, GEO, HOH
Gmoaschlissl: 09 6 74 159
Gmoagliedarung: 11 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Rathausstr. 25
97514 Oberaurach
Hoamseitn: www.oberaurach.de
Buagamoasta: Thomas Sechser (CSU)
Log vo da Gmoa Oberaurach im Landkroas Haßberge
Karte


Oberaurach is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Haßberge. A Ort mid Noma Oberaurach existiat ned, de Vawoitung befindt se in Tretzendorf.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Oberaurach liegt im Natuapark Steigerwald. Westli vom Ortstei Neuschleichach entspringt de Aurach.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Oberaurach gliedat se in ejf Ortstei (in Klomman Eihwohnazoi)[2]:

Nochboagmoana[VE | Weakln]

Nochboagmoana san (vo Nordn ogfonga im Uahzoagasinn): Eltmann, Priesendorf, Schönbrunn im Steigerwald, Rauhenebrach, Knetzgau und Sand am Main.

Gschicht[VE | Weakln]

Oanige Gmoatei san scho in de Joar 741 und 753 easchtmois urkundli eawähnt worn.

Im Zug vo da Gebietsreform in Bayern is am 1. Mai 1978 de heitige politische Gmoa entstondn, wobei da Gmoanoma Oberaurach ois Kunstwoat fia de Gmoana am oban Lauf vo da Aurach eihgfiaht worn san. De Gmoa Oberaurach bsteht aus de ehemois sejbstständign Gmoana Dankenfeld, Fatschenbrunn, Kirchaich, Neuschleichach, Oberschleichach, Tretzendorf, Trossenfurt und Unterschleichach.[3]

Des Barockschloss Tretzendorf, in dem heit des Rodhaus vo da Gmoa Oberaurach untabrocht is
Armin-Knab-Haus in Neuschleichach

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111025/124357&attr=OBJ&val=1634
  3.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 760.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Oberaurach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4231192-5 | VIAF: 234224773