Eltmann

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Stod Eltmann
Eltmann
Deutschlandkarte, Position vo da Stod Eltmann hervorgehoben

Koordinaten: 49° 58′ N, 10° 40′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Untafrankn
Landkreis: Landkroas HaßbergeVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 237 m ü. NHN
Fläche: 40,75 km2
Einwohner: 5370 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 132 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97483
Vorwahl: 09522
Kfz-Kennzeichen: HAS, EBN, GEO, HOH
Gemeindeschlüssel: 09 6 74 133
Stodgliederung: 9 Stadttei
Adresse der
Stodverwaltung:
Marktplatz 1
97483 Eltmann
Website: www.eltmann.de
Bürgermeister: Michael Ziegler (CSU)
Lage vo da Stod Eltmann im Landkroas Haßberge
Karte
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Art unbekannt
Stodbuid vo Eltmann mid Wallburg und Mainbrugg

Eltmann is a Kloastod im untafränkischn Landkroas Haßberge.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Eltmann liegt zwischn 'm Nordrond vom Steigerwald und 'm Main.

Nochboagmoana[Weakln | Am Quelltext weakln]

san (vo Nordn ogfonga im Uahzoagasinn): Zeil am Main, Ebelsbach, Stettfeld, Oberhaid, Viereth-Trunstadt, Priesendorf, Oberaurach und Sand am Main.

Stodgliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Eltmann gliedat se in nein Stodtei (in Klomman Eihwohnazoin, Stond: Jenna 2007):[2]

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Juli 1971 san de bis dohi sejbstständign Gmoana Eschenbach, Lembach, Limbach und Weisbrunn eihgliedat worn.[3] Am 1. Mai 1978 san Dippach am Main und Roßstadt dazu kumma.[4]

Rodhaus

Sengswiadigkeitn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Eltmann. auf: Bayerische Landesbibliothek Online.
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 479.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 759.

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Sechshundertfünfzig Jahre Stadt Eltmann: 1335–1985. Eltmann 1985, DNB 890288704.
  • Stephan Diller : Die Stadt Eltmann in Geschichte und Gegenwart. Eltmann 2001, ISBN 3-00-008748-6.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Eltmann – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien