Strahlungen

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Strahlungen
Strahlungen
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Strahlungen heavoaghobn

Koordinaten: 50° 17′ N, 10° 14′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas Rhön-GrabfeldVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Bad Neustadt an der Saale
Hechn: 308 m ü. NHN
Flächn: 13,43 km2
Eihwohna: 944 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 70 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97618
Vorwahl: 09733
Kfz-Kennzeichn: NES, KÖN, MET
Gmoaschlissl: 09 6 73 171
Gmoagliedarung: 2 Ortstei
Address vo da
Gmoavawoitung:
Goethestr. 1
97616 Bad Neustadt a.d.Saale
Webseitn: www.strahlungen.de
Buagamoasta: Johannes Hümpfner (CSU)
Log vo da Gmoa Strahlungen im Landkroas Rhön-Grabfeld
Karte
Strahlungen (2011)

Strahlungen is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Rhön-Grabfeld und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Bad Neustadt a. d. Saale. Da Noma Strahlungen bedeit so vui wia „bei de Leit vom Stralo“.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Strahlungen liegt in da Region Main-Rhön auf oana Onhechn, vo der aus ma oan scheena Blick aufs Middlgebiag Rhön hod. Da am tiafstn glengne Punkt befindt se auf uma 260 m NN Richtung Salz und da hechste auf uma 400 m NN bei Rheinfeldshof. De nechstglengna Städt san Münnerstadt und Bad Neustadt a. d. Saale (beide uma sechs Kilometa entfeant), de nechste Groußstod Wiazburg in uma 70 km Entfeanung.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Strahlungen gliedat se in zwoa Ortstei[2]:

  • Rheinfeldshof
  • Strahlungen

Es gibt nua de Gemarkung Strahlungen.

Nochboagmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Strahlungen losst se duach de Endung „-ungen“ mid houcha Woahrscheinlichkeit scho da voafränkischn Zeid zuaordna, zudem is scho im Joar 837 a Wüstung bei Strahlungen gnennt worn. Jedoch eascht 1196 is Strahlungen des easchte Moi urkundli eawähnt worn.

Im Zug vo de Vawoitungsreforma is midm Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstondn. Seit 1950 gheat des Klosta Maria Bildhausen politisch nimma zua Gmoa Strahlungen. Am 1. Juli 1972 is de Gmoa Strahlungen onlässli vo da Gebietsreform in Bayern im nunmeah vagreßatn Landkroas Bad Neustadt an der Saale, der am 1. Mai 1973 in Landkroas Rhön-Grabfeld umbenennt worn is.

Eihwohnaentwicklung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Joar Eihwohna
1970 743
1987 818
1993 970
1995 971
1997 972
1999 961
2000 975
2001 964
2002 938
2003 933
2005 939
2006 949
2007 926
2009 893
2010 905
2011 907
2012 911
2013 908
2014 921
2015 911

Buidagalerie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Heinz Gauly: Die Pfarrei Strahlungen, ihre Entstehung und ihre Seelsorger, Selbstverlag, Salz 1996.
  • Reinhold Albert: Chronik von Strahlungen mit Rheinfeldshof, Gemeinde Strahlungen, Bad Neustadt 2013.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Strahlungen – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111121/183716&attr=OBJ&val=1614