Untafering

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Woppn Koartn
Wappen der Gmoa Untafering
Untafering
Deutschlandkarte, Position der Gmoa Untafering hervorgehoben
48.19166666666711.652777777778508Koordinaten: 48° 12′ N, 11° 39′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obabayern
Landgreis: Landgreis MingaVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 508 m ü. NHN
Fläch: 12,79 km²
Eihwohna: 10.948 (31. Dez. 2015)[1]
Dichtn: 856 Einwohner je km²
Postloatzoi: 85774
Voawoi: 089
Kfz-Kennzoachn: M, AIB, WOR
Gmoaschlissl: 09 1 84 147
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Münchner Straße 70
85774 Untafering
Hoamseitn: www.unterfoehring.de
Buagamoasta: Andreas Kemmelmeyer (PWU)
Log der Gmoa Untafering im Landgreis Minga
Karte


Untafehring (amtl: Unterföhring) is a Gmoa im obaboarischn Landgreis Minga und liegt am nordestlichn Stodrand vo Minga.

Gschicht[VE | Weakln]

Kirch St. Valentin

Bevor Minga um 1158 grindt worn is, hot scho a bedeitnder Flussibergang iber d´Isar existiad, de Feringa Bruckn. Untafering is as easchte Moi 1180 ois sejbständiga Ort (inferius Feringin) urkundle gnennt worn. Spada wors Bstandtei vo da Grofschoft Ismaning, wo zan Hochstift Freising zäjt hod. Seit am Reichsdeputationshauptschluss vo 1803 ghert da Ort zu Bayern. Duach de Vawoitungsreform in Bayern is mitm Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstandn.

Woppn[VE | Weakln]

Der gekrönte Mohr – der koana war – stellt an Bischof vo Freising dar, des blaue Bandl is de Isar und de Ziegelstoana illustrieren de Ziegelbrennereien in Untaföring, wos a recht a tonreiche Erdn gibt, de zur Ziegelherstellung abbaut worn is. Vui Felder in der Umgebung vo Untaföring liegn wega dem Tonabbau diafer als d´Umgebung.

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Einwohnerzahl vo Untaföring
Jahr Einwohner
1785 00283
1840 00327
1855 00336
1871 00388
1890 00523
1900 00684
1925 01.212
Joar Eihwohna
1939 01.587
1950 02.815
1961 03.276
1970 03.999
1987 05.105
2004 07.471
2006 07.645
2014 10.820
2015 08.978

Politik[VE | Weakln]

  • 1. Buagamoasta: Andreas Kemmelmeyer (PWU)
  • 2. Buagamoastarin: Betina Mäusel (CSU)
  • 3. Buagamoasta: Johann Zehetmair (PWU)

Gemeinderäte 2014-2020:

  • SPD: 8
  • PWU – Parteifreie Wählerschaft Unterföhring: 9
  • CSU: 5
  • Die Grünen: 2

Wirtschaft[VE | Weakln]

Medienallee

Untafehring is oana vo de wichtigsten Medienstandort vo Deitschland. Scho in de 1950a Joarn ham sich de RIVA Lichttechnische Betriebe ogsiedlt. 1962 hat da Bayerische Rundfunk (BR) und des ZDF de RIVA-Studios ibanomma. 1972 is de Taurus-Film gfolgt, de spaderne Kirch-Gruppe. Seit 2000 findt se hier a da Sitz vo da ProSiebenSat.1 Media AG. Außerdem findst z Untafehring no de Premiere AG und Eiropas größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland. Oane vo de größten unabhängigen Filmproduktionsgesellschaften in Deitschland, de neue deutsche Filmgesellschaft, hat hier eanan Hauptsitz.

Neba Medienunternehmen san aber a namhafte Versicherungsunternehmen im Gewerbegebiet Untaföring östlich vo da S-Bahn S8 ogsiedlt. Größter Arbeitgeber is de Allianz SE mit rund 6000 Mitarbeitern, auch de ASIC Allianz Shared Infrastructure Services GmbH, da IT-Dienstleister und Tochtergesellschaft vo da Allianz SE mit´m Großrechenzentrum und no andere Gsellschaften vom Allianz-Konzern. In direkter Nachbarschaft hat de Swiss Re, die weltgrößte Rückversicherung, seit Dezember 2001 auch no an Standort mit uma 580 Mitarbeitern.

Wega den vuin Unternehmen is de Gmoa schuldenfrei und hat sogar Ricklagen vo 232 Millionen Euro anghaift.[2]. Des san uma 30.000 Euro / Einwohner.

Gwässer[VE | Weakln]

Die Gmoa werd im Westen durch de Isar begrenzt. Im Bereich der Gemeinde Untaföring gibts a no an Poschinger Weiher, in Middlere-Isar-Kanal und in Feringasee.

Vakeah[VE | Weakln]

Bahnhof, tieferglegt

S-Bahnlinie 8 Geltendorf – M-Pasing – M-Hauptbahnhof – M-Ostbahnhof – Untafering – Flughafen Minga
S-Bahn fahrt im 20-Minuten-Takt immer um 00, 20 und 40 Minutn in beide Richtungen

Metrobuslinie:
Linie 50 Moosach S – Petuelring – Studentenstadt – Untaföring Feringastraße – Johanneskirchen S-Bahnhof

Regionalbuslinien:

Linie 188 Untaföring – Minga Richard-Strauss-Straße (U4) – Daglfing S-Bahnhof
Linie 231 Studentenstadt – Untaföring – Ismaning S-Bahnhof
Linie 232 Ortsbus Untaföring (neue Buslinie seit 30. Oktober 2006) von da Fichtenstraß iba S-Bahnhof zur Feringastraß
Linie 233 Studentenstadt – Untaföring Park up Gewerbegebiet – Untaföring S-Bahnhof

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Untafering – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.merkur-online.de/regionen/mnord/Unterfoehring-Ruecklagen-rekordverdaechtig;art8861,819787