Wattendorf

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Wattendorf
Wattendorf
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Wattendorf hervorgehoben
50.03333333333311.133333333333530Koordinaten: 50° 2′ N, 11° 8′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Landkroas BambergVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Steinfeld
Häh: 530 m ü. NHN
Fläch: 22,23 km²
Eihwohna: 659 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 30 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 96196
Voawoi: 09504
Kfz-Kennzoachn: BA
Gmoaschlissl: 09 4 71 209
Gmoagliedarung: 5 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Hauptstraße 9
96196 Wattendorf
Hoamseitn: www.wattendorf-oberfranken.de
Buagamoasta: Thomas Betz (CSU/Bojendorfer Wählergemeinschaft)
Log vo da Gmoa Wattendorf im Landkroas Bamberg
Karte


Wattendorf is de kloanste Gmoa im obafränkischn Landkroas Bamberg und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Steinfeld.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Da Ort liegt am Ronde vo da Fränkischn Schweiz am Juraaufstieg im östlich Tei vom Landkroas Bamberg.

Nochboagmoana[VE | Weakln]

Nochboagmoana san (vo Nordn ogfonga im Uahzoagasinn): Weismain (Landkroas Lichtenfels), Stadelhofen, Scheßlitz, Bad Staffelstein und Lichtenfels (beide Landkroas Lichtenfels).

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Wattendorf gliedat se in fimf Ortstei[2]:

De easchte urkundliche Eawähnung geht aufs Joar 1180 zruck.

Im Zug vo de Vawoitungsreforma im Kinereich Bayern is midm Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstondn.

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Am 1. Mai 1978 san de bishea sejbstständign Gmoana Bojendorf und Gräfenhäusling eihgliedat worn.[3]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

  • 1961: 814
  • 1970: 753
  • 1987: 723
  • 2000: 722
  • 2006: 708
  • 2009: 685
  • 2011: 687
  • 2012: 685
  • 2013: 679
  • 2014: 669

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111102/000327&attr=OBJ&val=1138
  3.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 673.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Wattendorf – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien


Normdatn: GND: 4312519-0 | VIAF: 150739631