Dasing

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Dasing
Dasing
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Dasing hervorgehoben
48.38361111111111.048333333333483Koordinaten: 48° 23′ N, 11° 3′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Schwabn
Landkroas: Landkroas Aichach-FriedbergVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Dasing
Häh: 483 m ü. NHN
Fläch: 40,91 km²
Eihwohna: 5553 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 136 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 86453
Voawoi: 08205
Kfz-Kennzoachn: AIC, FDB
Gmoaschlissl: 09 7 71 122
Gmoagliedarung: 19 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Kirchstraße 7
86453 Dasing
Hoamseitn: www.dasing.de
Buagamoasta: Erich Nagl (FW)
Log vo da Gmoa Dasing im Landkroas Aichach-Friedberg
Karte


Dasing is a Gmoa im schwäbischn Landkroas Aichach-Friedberg und Sitz vo da Vawoitungsgmoaschoft Dasing.

Geografie[VE | Weakln]

Dasing liegt in da Planungsregion Augschburg.

Dasing hod 19 Ortstei[2]:

  • Bitzenhofen
  • Dasing
  • Heimat
  • Hinterholz
  • Hohleneich
  • Kreit
  • Laimering
  • Latzenhausen
  • Lindl
  • Malzhausen
  • Neulwirth
  • Oberzell
  • Rieden
  • Sankt Franziskus
  • Taiting
  • Tattenhausen
  • Unterzell
  • Wessiszell
  • Zieglbach

Es existian foignde Gemarkunga: Dasing, Laimering, Rieden, Taiting, Wessiszell, Ziegelbach, Tattenhausen.

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Am 1. Jenna 1972 san de bis dohi sejbstständign Gmoana Rieden und Wessiszell eihgliedat worn. Laimering und Taiting san am 1. Juli 1972 gfoigt.[3] Am 1. Jenna 1974 is a kloans Gebiet vo da auflestn Gmoa Harthausen mid domois etwa 20 Eihwohna dazua kumma. Am 1. Juli 1976 is a Tei vo da aufglestn Gmoa Burgadelzhausen gfoigt. Schliaßli san am 1. Mai 1978 uma 30 Eihwohna vo da aufglestn Gmoa Stätzling und 15 Eihwohna vo da Nochboagmoa Obergriesbach aufgnumma worn.[4]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

  • 1961: 2650 Eihwohna[4]
  • 1970: 3036 Eihwohna[4]
  • 1987: 4173 Eihwohna
  • 2000: 5054 Eihwohna
  • 2011: 5423 Eihwohna
  • 2013: 5578 Eihwohna
  • 2014: 5608 Eihwohna
Pforrkirch St. Martin

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?val=1840&attr=590&modus=automat&tempus=20131227/113648&hodie=20140515/190250
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 465.
  4. 4,0 4,1 4,2  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 788 und 789.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Dasing – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4217146-5 | VIAF: 242162714