Egenhofa

Aus Wikipedia
(Weidagloadt vo Egenhofn)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch (Cheamgau) gschrim worn.
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Egenhofa Egenhofen Koordinaten fehlen
p1
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obabayern
Landkroas: Landkroas FiarstnfoidbruckVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 506 m ü. NHN
Fläch: 33,4 km²
Eihwohna: 3396 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 102 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 82281
Voawoin: 08134, bzw. 08145Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzoachn: FFB
Gmoaschlissl: 09 1 79 117
Gmoagliedarung: 25 Ortschoftn und Weiler
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Hauptstraße 37
82281 Egenhofen
Hoamseitn: www.egenhofen.de
Buagamoasta: Josef Nefele (Bürgervereinigung Gesamtgemeinde)
Log vo da Gmoa Egenhofa
Egenhofen im Landkroas Fiarstnfoidbruck
Karte


Egenhofa (amtli: Egenhofen) is a Gmoa im Noadn vom Landkroas Bruck in Obabayern auf hoiba Streck zwischn Minga und Augschburg. Des Rodhaus und de Vawoitung san im Ortstei Unterschweinbach.

Eadkund[VE | Weakln]

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Egenhofen bsteht aus 25 Ortstei. Im oanzeln san des:

  • Egenhofa mit de Weiler Dirlesried, Furthmuih, Karlshof, Osterholzen und Weyhern
  • Aufkirchen mit de Weiler Englertshofen, Geisenhofen, Hoizmühle, Pischertshofen, Rammertshofen und Waltershofen
  • Unterschweinbach mit de Weiler Herrnzell, Kumpfmuih und Spuiberg
  • Oberweikertshofen mit de Weiler Eurastetten, Poigern, Rottenfuaß und Waltenhofen
  • Wenigmünchen mit de Weiler Dürabuach und Fuchsberg

Politik[VE | Weakln]

Woppn

De geschlängelte weiß-blau-weiße Linie symbolisiert de Lage vom Gmoagebiet zwischn de Bäch Glonn und Maisach. Da goidne Stern auf roadm Grund is des Woppn da Freiherrn vo Ruffini, de 1824 den Karlshof erbaut ham. De Schwinge mit'm schwarzen Boikn beziagt si auf de Grafn Hundt zu Lautterbach, zu dene eanan Besitz friara groaße Teile vom Gmoagebiet ghert ham.

Sengswiadigkeitn[VE | Weakln]

Kalvarienberg Wenigmünchen[VE | Weakln]

Da Kalvarienberg

In Wenigmünchen gibts an Kalvarienberg mit a Grablegungskapej und am Kreizweg. De Darstellunga san 1740 unta Leitung vo Pfarrer Wenig (dem sei Namensgleichheit mit dem Ort zuafällig ist) gschaffa worn. De Kreizigungsgruppn zoagt Jesus am Kreiz, rechts und links vo eam de zwoa Schächer. Untam Kreiz befindn si Maria, Maria Magdalena und da Jünger Johannes. De Reiterfigur stellt an remischen Legionär Longinus dar, der laut Legende am doadn Jesus den Speer in de Seitn gsteßn. De Statuen san allesamt aus Jurasandstoa gefertigt.

Erschte Station vom Weg

Umgeben is da Kalvarienberg vo am Kreuzweg mit 14 Stationen, sei Abschluss er buidt. De oanzeln Stationen san ois gemauerte Bildstöcke gestaltet worn. Heit schützen hölzerne Fensterläden de auf Stoa gemalten Bilder.

De Grablegungskapelle

In da Mittn da bogenförmig angeordneten Kreizwegstationen steht a kloane Grablegungskapelle. Sie is da heiligen Appolonia gweicht. Im Innan findn si a geschnitzte Jesusfigur im Graab und aa mehra historische Doadnbretta.

Furthmmuih[VE | Weakln]

Des Technikdenkmal Furthmuih is 1158 easchtmois urkundlich erwähnt worn und 1827 unta da Regie vom berühmtn Architekten Jean Baptiste Metevièr umbaut und zum Teil erweitat worn. De Muih is bis heit in Betrieb und ko ois Museumsmuih besichtigt wern. De Gmoa hot is in jüngster Zeit bekannt worn, wei sie de eigne Energie unta andam duach Photovoltaik selba produziern wui. Daher san groaße Solaranlagen oogschafft worn und wern heit erfolgreich betrieben.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).

Im Netz[VE | Weakln]

→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.