Mammadarf

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschriem worn.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Gmoa Mammadarf
Mammadarf
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Mammadarf hervorgehoben

48.211.15536Koordinaten: 48° 12′ N, 11° 9′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Obabayern
Landkreis: FiarschtnfoidbruckVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 536 m ü. NHN
Fläche: 21,21 km2
Einwohner: 4899 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 231 Einwohner je km2
Postleitzahl: 82291
Vorwahl: 08145
Kfz-Kennzeichen: FFB
Gemeindeschlüssel: 09 1 79 136
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Augsburger Straße 12
82291 Mammadarf
Website: mammendorf.de
Burgamoaschta: Heckl Josef[2] (Bürgergemeinschaft Mammendorf)
Lage vo da Gmoa Mammadarf im Fiarschtnfoidbruck
Karte

Mammadarf, aa Mammadorf oda Mammadoaf (jingare Mundart), amtli: Mammendorf, is a Gmoa im obaboarischn Landkroas Fiarschtnfoidbruck, und liggt uma 6 km nordweschtli vo Bruck, 35 km weschtli vo Minga und 15 km nerdli vom Ammasää. Mammadarf is a da Sitz vo da Vawoitungsgmoaschaft Mammadarf. 2008 is de Gmoa Mammadarf 1250 Joor[3] oid worn und is oane vo de oitestn in da Gengd. Grindt worn is vom Bajuwarn Mamin.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Moasa laffd durch Mammadarf.

Verkehr[Weakln | Am Quelltext weakln]

Mammadarf - Nannhof (aa Nahof) is de Endhoiteestoi vo da mingara S-Bånlinie S 3, wiar a vom R 1 vom augschburga Verkehrsvabund. Da Båhnhof is am 11. Dezemba 2005 vo "Nannhofen" auf "Mammendorf" umbenonnt worn. In de Netzpläne vom MVV hams scho im Dezember 2004 "Nannhofen (Mammendorf)" gschrim. Durch Mammadarf gäht aa d´ B Bundesstraße 2 number.svg.

Wåhrzeichn und Sengswiardikeitn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Pfårrkirch St. Jakob
Kirch St. Nikolaus und Sylvester
  • Kirch St. Nikolaus und Sylvester
  • Pfårrkirch St. Jakob

De zwoa Kircha stenga ned weit vonanånd weg und eanare Tirm goitn ois Wåhrzeichn und Sengswiardikeitn vo Mammadarf. Se wern aa gern stilisiert auf Plakate und olle meglichn Buidl vo Mammadarf brocht.[4].

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.vg-mammendorf.de/index.php?id=6,33&mid=33
  3. 1250 Jahre Mammendorf: Netzauftrit@1@2Vorlage:Toter Link/www.vg-mammendorf.de (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  4. 1250 Jahre Mammendorf: Logo

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Mammadarf – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien
→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.