Moasa

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Disambig-dark.svg Dea Artikl do do beschreibt de Gmoa Moasa im Landgreis Fiarschntfoiddbruck. Zur Iwasicht schaug auf Moasa (Begriffsklearung).
Woppn Koartn
Wappen der Gmoa Moasa
Moasa
Deutschlandkarte, Position der Gmoa Moasa hervorgehoben
48.21666666666711.266666666667514Koordinaten: 48° 13′ N, 11° 16′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Oberbayern
Landkreis: FiarstnfoidbruckVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 514 m ü. NHN
Fläch: 53,44 km²
Eihwohna: 13.413 (31. Dez. 2014)[1]
Dichtn: 251 Einwohner je km²
Postloatzoi: 82216
Voawoin: 08141, 08142, 08135
Kfz-Kennzoachn: FFB
Gmoaschlissl: 09 1 79 134
Gemeindegliedarung: 25 Ortsteile
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Schulstraße 1
82216 Moasa
Hoamseitn: www.maisach.de
Burgamoaschta: Hans Seidl (CSU)
Log der Gmoa Moasa im Fiarstnfoidbruck
Karte


Moasa (amtli: Maisach) is a Gmoa im obaboarischen Landgreis Fiarschtnfoidbruck und liggd ummara 4 km neardli vo Bruck und 25 km weschtli vo Minga. Flächnmassig is Moasa de gresste Gmoa im Landgreis.

Geografie[VE | Weakln]

De Gmoa Moasa liggd am gleichnamigen Fluss Moasa.

Kuitur und Sengswiardikeitn[VE | Weakln]

Musi[VE | Weakln]

De Middloita-Folk-Rock-Gruppm Schandmaul und de Pagan Metal-Gruppm Equilibrium san im Ortstei Gerlindn grindt worn.

Reglmäßige Vaonstoitungen[VE | Weakln]

Seid mehra Joar find im Ortstoi Gernlindn a Faschingszug stott. Midmacha dean do de ertlichn Vareine und aa Gruppm aus da nähern Umgebung. Beim Faschingszug werd aa no de beste Gruppm oda da beste Wong gsuacht, wobei Fuaßgruppm und Wong getrennt bwertet wern.

Olle zwoa Joar werd z Moasa (Gernlindn) a Brunnafeschd mit Middloitamarkt vom Fanfarnzug Gernlindn vaonstoit.

Literatua[VE | Weakln]

  • Gemeinde Maisach (Hrsg.): 1200 Jahre Maisach - ein Dorf mit Zukunft hat Geschichte, Selbstverlag, Maisach 2006
  • Gemeinde Maisach (Hrsg.): Meisaha - Hefte zur Gemeindegeschichte, Band 1 (2009), Band 2 (2010), Selbstverlag, Maisach
  • Peter Fahrenholz: Ein altes Dorf in Aufbruchstimmung, in: Süddeutsche Zeitung 21./22. August 2010, Seite R4

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Oktober 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Moasa – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.