Neiäding

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neiäding
Neuötting

Wappn vo Neiäding Neuötting
Neiäding Neuötting
Deitschlandkartn, Position vo Neiäding Neuötting heavoghom
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regierungsbeziak: Obabayern
Landkroas: Landkroas Oidäding
Koordinatn: Koordinaten: 48° 13′ N, 12° 41′ O 48° 13′ N, 12° 41′ O
Hechn: 392 m ü. NN
Flächn: 36,6 km²
Eihwohna: 8588 (31. Dez.. 2015)
Dichtn: 235 Eiw. pro km²
Sonstige Datn
Postleitzoi : 84524
Vorwoi: 08671
Kfz-Kennzeichn:
Gmoaschlissl: 09 1 71 125
Stodgliedarung: 36 Stodtei
Adress vo da
Stodvawoitung
:
Ludwigstraße 62
84524 Neiäding
Neuötting
Hoamseitn:
Politik
Easchta Buagamoasta: Peter Haugeneder (SPD)
Log vo da Stod Neiäding
Neuötting im Landkroas Oidäding
Karte

Neiäding (amtli: Neuötting) is a Stod in Sidostbayern, de wo auf ana Hügelkettn ibam Fluss Inn liegt, in direkta Nochboaschoft zu Oidäding. Neiäding ghead zum Landkroas Oidäding und hod am 31. Dezemba 2015 8588 Eihwohna ghobd.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Se liegt am Inn, zwa Kilometa neadli vom bekonntn Woifoahtsort Oidäding, uma 70 km neadli vo Soizburg, 80 km sidwestli vo Bassa und knopp 100 km estli vo Minga.

Stodgliedarung[VE | Weakln]

Es gibt 36 Stodtei[1]:

  • Alzberg
  • Alzgern
  • Bemberg
  • Bremsthal
  • Erber
  • Fading
  • Gasteig
  • Gießübel
  • Holzmann
  • Jaubing
  • Kainzberg
  • Kohlstatt
  • Kuhbauer
  • Lehneck
  • Lohner
  • Maierhof
  • Mitterhausen
  • Mitterlehen
  • Mittling
  • Neuötting
  • Obereschelbach
  • Oed
  • Ortfischer
  • Pfaffenöd
  • Reitmann
  • Riedergütl
  • Roja
  • Sankt Johann
  • Schwepfing
  • Sigl
  • Sporneck
  • Stockmann
  • Stög
  • Straß
  • Untereschelbach
  • Winkl

Gschicht[VE | Weakln]

Da Ursprung vo beide Städt geht af oan Oart zruck, der wo Autingas ghoaßn hod. Im Joar 748 is Autingas zum easchtn Moi in a Urkundn erwähnt worn. Aus dem Oart han Neiäding und Oidäding hervorganga. Wia de Ungarn am Anfang vom 10. Joarhundat in Oidbaiern eingfoin san, is der Oart zeaschtöart worn. Danach hom se de beiden Oartschaftn trennt.

Auf da Hüglkettn übam Inn hod ma a befestigte Siedlung erricht, de wo ma Neiäding ghoaßn hod. Neiäding is im Joar 1231 zum easchtn Moi in a Urkundn erwähnt worn. Weil ma vo dem Oart weit ibas Land einischaung und aa weil ma an Schiffsvakea afm Inn - damois hod ma afm Inn no mid am Schiff foarn kenna - guat kontrolliern ko, hom de boarischen Herzög ogfangt, Neiäding zum befestign und auszumbaun.

Im Joar 1240 hom de Herzög a Münze in Neiäding eigricht, an Münzturm, den wo ma heid no in neba da evangelischn Kiarch seng ko. In Neiäding san de Ädinga Pfening hergestäjd worn, a Münzn as Suiba. Heidzdog koa ma a paar vo dene Pfening no im Stadtmusäum oschaung.

Scho im Joar 1321 ham de boarischen Herzög Neiäding as Stodrecht gehm. Ois Stadt is Neiäding damit vui öjter ois wia Oidäding.

Oidäding is bekannd wega da Gnadnkapäjn und wega da Woifahrd, Neiäding is olawei scho a Handelsstod gwên und hod damit a gressane Bedeitung ojs Oidäding ghobt. Aa heidzdog kemmand vui Leid zum Eikaffa in de Stod. Erscht im 19. Joarhundat hod Oidäding as Stodrecht und Funkziona in da Vawoitung griagt und is damit wichtiga ois Neiäding worn. Im Joar 1971 is de Gmoa Oizgern (hochdeitsch: Alzgern) zu Neiäding kema.

Bolidigg[VE | Weakln]

Erschta Burgamoaschta vo Neiäding is da Haugeneder Peter vo da SPD. De CSU is de gresste Frakzion im Stodrod mid 10 Sitz aba regiern tuat de SPD mit 7 Sitz mit de Frein Wähla 2 Sitz zam und de Greana san mid 1 Sitz oam Stodrod vadredn.

Obastod/Untastod[VE | Weakln]

Neiäding is aufteilt in d'Obastod und in d'Untastod und a jeder moand datürlich das genau de seinige Stodhoiften de Bessere is. Am dog vorm Gaudiwurm is dann des traditionelle Seilziang Oba- gega Untastod im Hof vom Müllerbräu. Beide Gruppen treffan si umara sechse, d´Obastodla in da Obastod und d´Untastodla in da Untastod. D´Untastodla ziang durch olle Wirtshäuser und Kneipen von da Untastod, d´Obastodla durch olle Wirtshäuser und Kneipen von da Obastod. Dann trifft ma si umara zehne beim Müllerbräu um Brauhof und do wead dann Seilzong. Wobei zeascht de Weiber gegranand zaing und dann de Manner und des ois unta da Leitung vom Buagamoasta.

Archidekdur und Bauweis vo de Heisa[VE | Weakln]

As Wahrzeichn vo da Stod is de Kiach Sankt Nikolaus, de wo ma scho kilometaweid siggd. Neiäding is a tippische Stod im Inn-Salzach-Stil. De Art a Stod zum oleng is tippisch fia de Städt entlang vom Inn und vo da Soizach, oiso Innschprugg, Wassabuag am Inn, Soizburg, Mujdoarf, Burghausn, Braunau oda Scheading. Des hoast, dass um an großn Plotz in da Stodmiddn Birgaheisa mit Blendfassadn baud san. De Blendfassadn san horizontal obschlossn und vadecka as Dach. As Troddoar is oft unta so genannte Laubngäng, de wo de Leid vorm Reng schützn.

Beleg[VE | Weakln]

  1. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111128/165245&attr=OBJ&val=135