Burgoberbach

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Burgoberbach
Burgoberbach
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Burgoberbach hervorgehoben
49.23777777777810.592222222222470Koordinaten: 49° 14′ N, 10° 36′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Middlfrankn
Landkroas: Landkroas AnsbachVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 470 m ü. NHN
Fläch: 12,59 km²
Eihwohna: 3341 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 265 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 91595
Voawoi: 09805
Kfz-Kennzoachn: AN, DKB, FEU, ROT
Gmoaschlissl: 09 5 71 127
Gmoagliedarung: 7 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Ansbacher Str. 24
91595 Burgoberbach
Hoamseitn: www.burgoberbach.de
Buagamoasta: Gerhard Rammler (CSU)
Log vo da Gmoa Burgoberbach im Landkroas Ansbach
Karte


Burgoberbach is a Gmoa im middlfränkischn Landkroas Ansbach. Mid de benochboatn Gmoana Aurach, Herrieden und Leutershausen buidts de kommunale Allianz AGIL.

Geografie[VE | Weakln]

Nochboagmoana san (im Nordn beginnend im Uhaoagasinn): Ansbach, Weidenbach, Bechhofen und Herrieden.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Gschicht[VE | Weakln]

Burgoberbach woar ois bischöfli eichstättischs Lehen im Bsitz vo de Grafn vo Oettingen und is zwischn 1803 und 1806 in den Bsitz Bayerns kumma. De 1818 entstondane Gmoa Burgoberbach bsteht seit da Gebietsreform in Bayern 1972 aus de ehemois sejbstständign Gmoana Burgoberbach, Neuses, Niederoberbach und Sommersdorf.

Eigmoanunga[VE | Weakln]

Am 1. Jenna 1972 san de bis dohin sejbständig Gmoana Neuses, Niederoberbach und Sommersdorf eigliedat worn.[2]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

  • 1910: 433[3]
  • 1933: 526
  • 1939: 558[4]

zamm mid de 1972 eigmoantn Ortn:

  • 1939: 1190
  • 1950: 1862
  • 1961: 1973
  • 1979: 2377
  • 2008: 3354

Städtpartnaschoft[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 461
  3. http://www.ulischubert.de/geografie/gem1900/gem1900.htm?mittelfranken/feuchtwangen.htm
  4. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 11. Juni 2011, obgruafa am 5. August 2011.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Burgoberbach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien