Adlshofa (Middlfrankn)

Aus Wikipedia
(Weidagloadt vo Adlshofa (Mittlfrankn))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Klassisches Boarisch gschriem worn.


Wappen Deutschlandkarte
Wappen vom Moarkt Adlshofa (Middlfrankn) Adelshofen (Mittelfranken) Koordinaten fehlen
Hilfe zu Karten
p1
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Middlfrankn
Landkreis: Landkroas AnsbachVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Rothenburg ob der Tauber
Höhe: 429 m ü. NHN
Fläche: 27,18 km2
Einwohner: 956 (31. Dez. 2016)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 91587
Vorwahl: 09865
Gemeindeschlüssel: 5 71 111 09 5 71 111Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Fehler in Gemeindeschlüssel
Marktgliederung: 10 Ortstei
Adresse der Verbandsverwaltung: Laiblestraße 31
91541 Rothenburg ob da Tauber
Website: Gmoa Adelshofen
Bürgermeister: Johannes Schneider
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Adlshofa (amtli: Adelshofen) is a Gmoa im middlfränkischn Landkroas Ansbach und aa Midglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Rothenburg ob der Tauber.

Eadkund[Weakln | Am Quelltext weakln]

Adlshofa liegd in da Region Westmiddlfrankn im Taubertoi.

Nochboagmoana san: (im Noadn ogfonga im Uahzoagasinn): Uffenheim, Ohrenbach, Steinsfeld, Creglingen und Simmershofen.

Es exisdian de foingdn Gemarkunga: Adlshofa, Groußharbach, Neistett, Tauberscheckenbach, Tauberzell.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

1383 kafft de Freie Reichsstod Rothenburg ob da Tauber an Großtei vom heiting Gmoagebiet und sichad se im Joar 1430 mid Wälln und Gräm. Mid om Reichsdeputationshaptschluss vo 1803 is da Ort zu Bayern kemma. Im Zug vo de Vawoitungsrefoama in Bayern is mid'm Gmoaedikt vo 1818 de Gmoa entstondn. In de Gmoa Adelshofa san 1972 im Rohma vo da Gebietsrefoam de Gmoana: Groaßharbach, Neistett, Tauberscheckenbach und Tauberzell mid de Weiler Gickelhausen, Haadt und Ruckertshofen eihgmoandd worn.

Eihwohnaentwicklung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Af'm Gebiet vo da Gmoa san 1970 1180, 1987 donn 980, 2000 964, im Joar 2014 984 und 2016 956 Eihwohna zehjd worn.

Politik[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoasteiaeinohma woan im Joar 1999 umgrechnd 430.000 €, dovo woan de Gweabesteiaeihnohma (netto) umgrechnd 102.000 €.

Ökonomie und Infrastruktua[Weakln | Am Quelltext weakln]

Wiatschoft midsomt Land- und Foastwiatschoft[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es hod 1998 im Bereich vo da Land- und Foastwiatschoft und im Bereich Handl und Vakeahh koane sozioivasicherungspflichtig Bschäftigtn, im produziandn Gweabe 72 sozioivasicherungspflichtig Bschäftigte am Oabatsort gem. In sunstige Wiatschoftsbereiche woan am Oabatsort zehn Leit bschäftigd. Bschäftigde om Wohnort woans insgsomt 318. Im Bauhaptgweabe hod's on Betrieb gem. Aussadem woan's im Joar 1999 91 Bauanhäf mid a landwiatschoftli gnutzdn Fläch vo 2165 ha. Dovo woan 1768 ha Ockaflächn und 385 ha Wiesn. Tauberzell is a fränkischa Weinort on da Tauber, da oanzige im Landkroas Ansbach. De Oanzllog hoassd Hasennestle.

Buidung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Joar 1999 woan's foingde Eihrichtunga:

  • Kindagärtn: 49 Kindagortnplätz mid 43 Kinda

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Adelshofen – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.