Dominikanische Republik

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
República Dominicana
Dominikanische Republik
Flagge der Dominikanischen Republik
Wappen der Dominikanischen Republik
Fahna Woppn
Woispruch: Dios, patria, libertad
(span. für „Gott, Vaterland, Freiheit“)
Amtssproch Spanisch
Haptstod Santo Domingo
Stootsform Republik
Regiarungssystem Presidentielle Demokratie
Stootsobahapt, zugleich Regiarungschef President Danilo Medina
Fläch 48.730 km²
Eihwohna 10.464.474 (Stand 1. Februar 2012)[1]
Dichtn 215 Eihwohna pro km²
Bruttoinlandsprodukt
  • Total (nominal)
  • Total (KKP)
  • BIP/Einw. (nominal)
  • BIP/Einw. (KKP)
2011[2]
  • $ 56,700 Milliarden (71.)
  • $ 93,383 Milliarden (71.)
  • $ 5.639 (88.)
  • $ 9.287 (88.)
Human Development Index 0,700 (102.)[3]
Währung Dominikanischer Peso (DOP)
Unobhängigkeit 27. Februar 1844 (von Haiti)
Nationalhymne Quisqueyanos valientes
Zeitzone UTC−4
Kfz-Kennzoachn DOM
ISO 3166 DO, DOM, 214
Internet-TLD .do
Telefonvoawoi +1 (809), +1 (829) und +1 (849) siehe NANP
Antarktika Vereinigtes Königreich (Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln) Chile Uruguay Argentinien Paraguay Peru Bolivien Brasilien Ecuador Panama Venezuela Guyana Suriname Kolumbien Trinidad und Tobago Vereinigtes Königreich (Falklandinseln) Frankreich (Französisch-Guayana) Niederlande (ABC-Inseln) Costa Rica Honduras El Salvador Guatemala Belize Mexiko Jamaika Kuba Haiti Dominikanische Republik Bahamas Nicaragua Vereinigte Staaten Kanada Inseln über dem Winde (multinational) Puerto Rico (zu Vereinigte Staaten) Vereinigtes Königreich (Kaimaninseln) Vereinigtes Königreich (Turks- and Caicosinseln) Vereinigtes Königreich (Bermuda) Frankreich (St.-Pierre und Miquelon) Dänemark (Grönland) Russland Island Norwegen Irland Vereinigtes Königreich Deutschland Dänemark Belgien Frankreich Spanien Portugal Spanien (Kanarische Inseln) Marokko Libyen Kap Verde Mauretanien Mali Burkina Faso Elfenbeinküste Ghana Liberia Sierra Leone Guinea Guinea-Bissau Gambia Senegal Tunesien Niger Schweiz ItalienColombia on the globe (San Andrés and Providencia special) (Americas centered).svg
Iwa des Buidl

De Dominikanische Republik (spanisch República Dominicana) is a Inslstoot wo auf da Insl Hispaniola a de Groußn Antilln zwischn am Atlantik und da Karibik ligt. Da Ostn und d Mittn vo da Insl hand gheand zum Stootsgebiet, da rest vo da Insl buidt as Land Haiti.

Fahna[VE | Weakln]

As Blau stehd fia d Freiheit, as Roud fias Bluad wos fian Freiheitskampf vagossn woan is und as weiße Greiz stehd fiaran Glaum vom Voik.

Geografie[VE | Weakln]

De Dominikanische Republik hod a gmoasame Landesgrenz mid Haiti, de 388 Kilomeda lang is.

Lidaradua[VE | Weakln]

  • Frauke Gewecke: Der Wille zur Nation. Nationsbildung und Entwürfe nationaler Identität in der Dominikanischen Republik. Vervuert, Frankfurt a. M. 1996, ISBN 3-89354-068-7.
  • Bruce J. Calder: The impact of intervention. The Dominican Republic during the U.S. Occupation of 1916-1924. M. Wiener Publishers, Princeton, NJ 2006, ISBN 1-55876-386-4.
  • Alan Cambeira: Quisqueya la bella. The Dominican Republic in historical and cultural perspective. M. E. Sharpe, Armonk, N.Y., London, England c1997. 1996, ISBN 1-56324-936-7.
  • Eric Thomas Chester: Rag-tags, scum, riff-raff and commies. The U.S. intervention in the Dominican Republic, 1965-1966. Monthly Review Press, New York 2001, ISBN 1-58367-032-7.
  • Manuela Erhart: Tropenwaldschutz durch Bodenbesitzreform und nachhaltige Bewirtschaftung. Der Fall Dominikanische Republik. Metropolis, Marburg 1995, ISBN 978-3-89518-043-9. Zugleich: Berlin, Freie Universität, Dissertation 1994.
  • Jonathan Hartlyn: The struggle for democratic politics in the Dominican Republic. University of North Carolina Press, Chapel Hill 1998, ISBN 0-8078-2406-2.
  • Frank Moya Pons: The Dominican Republic. A national history. M. Wiener Publishers, Princeton, NJ 1998, ISBN 1-55876-192-6.
  • Yvonne Schaffler: Vodú? Das ist Sache der anderen! Kreolische Medizin, Spiritualität und Identität im Südwesten der Dominikanischen Republik. LIT Verlag, Berlin, Wien, Münster 2009, ISBN 978-3-643-50064-9. (Wiener ethnomedizinische Reihe. Bd. 7). Zugleich: Wien, Universität, Dissertation 2008.
  • Richard Lee Turits: Foundations of despotism. Peasants, the Trujillo regime, and modernity in Dominican history. Stanford University Press, Stanford, Calif. 2003, ISBN 0-8047-4353-3.
  • Hans-Ulrich Dillmann, Susanne Heim: Fluchtpunkt Karibik - Jüdische Emigration in der Dominikanischen Republik. Christoph Links Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-86153-551-5.
  • Julia Alvarez: Die Zeit der Schmetterlinge. Piper, München, Zürich 1994, ISBN 3-492-22860-7. (Roman über die Schwestern Mirabal).
  • Mario Vargas Llosa: Das Fest des Ziegenbocks. Suhrkamp, Frankfurt, M. 2008. ISBN 978-3-518-46016-0. (Suhrkamp-Taschenbuch. 4016).(Roman, der sich mit der Macht Trujillos auseinandersetzt).
  • Junot Díaz: Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao. Fischer, Frankfurt 2009, ISBN 978-3-10-013920-7. (Eine Familiengeschichte dominikanischer Auswanderer in den USA).

Beleg[VE | Weakln]

  1. CIA world factbook
  2. World Economic Outlook Database, April 2012 des Internationalen Währungsfonds
  3. Human Development Report Office: Dominican Republic – Country Profile: Human Development Indicators, abgerufen am 23. Oktober 2014

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Dominikanische Republik – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Wikiatlas Wikimedia-Atlas: Dominikanische Republik – geografische und historische Koartn

18.958333333333-70.345555555556Koordinaten: 19° N, 70° W

Normdatn: GND: 4012694-8 | LCCN: n79094586 | VIAF: 158288801