Großheubach

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Moakt Großheubach
Großheubach
Deutschlandkarte, Position vo da Moakt Großheubach hervorgehoben
49.7333333333339.2333333333333132Koordinaten: 49° 44′ N, 9° 14′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas MiltenbergVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 132 m ü. NHN
Fläch: 18,99 km²
Eihwohna: 5096 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 268 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 63920
Voawoi: 09371
Kfz-Kennzoachn: MIL, OBB
Gmoaschlissl: 09 6 76 125
Moaktgliedarung: 4 Ortstei
Adress vo da
Moaktvawoitung:
Rathausstraße 9
63920 Großheubach
Hoamseitn: www.grossheubach.de
Buagamoasta: Günther Oettinger (parteilos)
Log vo da Moakt Großheubach im Landkroas Miltenberg
Karte


Blick auf Großheubach

Großheubach is a Moakt im untafränkischn Landkroas Miltenberg. Urkundli zum easchtn Moi eawähnt is da Ort ca. 900 n. Kr. worn.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Großheubach liegt im Maintoi und werd vo de Auslaifa vom Spessart und Odenwald umrohmt. Zum Moakt Großheubach ghean de Weiler Klotzenhof und Roßhof. Großheubach liegt am Fränkischn Rotwein Wondaweg. Weita nördli am Main liegt ois nächsta Ort heit Klingenberg am Main midm Ortstei Röllfeld. Zwischn Röllfeld und Großheubach hod se bis 1778 de Kiach St. Michaelis befundn.[2] Vamutli is de zuaghearige Siedlung spätestns in da Zeid vom Dreißigjährign Kriag Ofong vom 17. Joarhundad uma 1630 weng oana Pest-Epidemie aufgem worn.[3] Gengüba auf da ondan Mainseitn liegt Kleinheubach. Da topografisch hechste Punkt vo da Gmoagemarkung befindt se mid 439 m i. NN aufm Gipfe vom Ospis nordöstli vom Ort, da niedrigste liegt im Main auf 120,5 m i. NN.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

De Gmoa Großheubach gliedat se in via Ortstei[4]:

  • Engelberg
  • Großheubach
  • Klotzenhof
  • Roßhof

Nochboagmoana[VE | Weakln]

Gmoa
Laudenbach
Stod
Klingenberg am Main
Gmoa
Röllbach
Compass card (de).svg Gmoa
Collenberg
Moakt
Kleinheubach
Stod
Miltenberg
Moakt
Bürgstadt

Noma[VE | Weakln]

Etymologie[VE | Weakln]

Sein Noma hod Großheubach vom Heubach[5], wejcha m Main im Gmoagebiet zuafliaßt. Da Zuasotz Groß hodn Ort vom gleichnomign Ort auf da gengiwaliegndn Mainseitn untascheidn soin. Friahare Noma san Heidebah und Grotzenheidbach.

Friahare Schreibweisn[VE | Weakln]

Friahare Schreibweisn vom Ort aus diversn historischn Koartn und Urkundn:[5]

  • 0828 Hedabahc
  • 0878 Heidebah
  • 1037 Heidebach
  • 1294 Heidbach
  • 1327 Heydebach
  • 1335 Grozzen Heydebach
  • 1365 großen Heidebach
  • 1390 Groß Heidebach
  • 1594 Gros Heupach
  • 1867 Großheubach
Großheubach in da Spessartkoartn vo Paul Pfinzing vo 1594 (Nordn is rechts)
Historischs Rodhaus in Großheubach

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Dieter Michael Feineis: Grubingen. In: Würzburger Diözesan Geschichtsblätter - Sonderdruck. 55. Band, Bistum Würzburg, Würzburg , S. 53–87, Online=online als PDF
  3. Franz Schaub, Spessart-Wanderungen, Süddeutscher Verlag, München 1982, ISBN 3-7991-6165-1, S. 49
  4. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111123/183038&attr=OBJ&val=1689
  5. 5,0 5,1  Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. C.H.Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 89 (Eingeschränkte Vorschau in da Google Buachsuach).

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Großheubach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4022208-1 | LCCN: nr96028929 | VIAF: 137656347