Collenberg

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Gmoa Collenberg
Collenberg
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Collenberg hervorgehoben

Koordinaten: 49° 46′ N, 9° 20′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Untafrankn
Landkreis: Landkroas MiltenbergVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 140 m ü. NHN
Fläche: 25,67 km2
Einwohner: 2434 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 95 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 97903,
97896 (Kirschfurt)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 09376
09375 (Kirschfurt)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: MIL, OBB
Gemeindeschlüssel: 09 6 76 117
Gemeindegliederung: 3 Ortstei
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchplatz 2
97903 Collenberg
Website: www.collenberg-main.de
Bürgermeister: Karl Josef Ullrich (CSU)
Lage vo da Gmoa Collenberg im Landkroas Miltenberg
Karte
Luftbuid 2008

Collenberg is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Miltenberg.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Collenberg liegt am Main und is 13 km vo Miltenberg und 18 km vo Wertheim entfeant. Im Main zwischn Collenberg und Freudenberg liegt de Londesgrenz zwischn Bayern und Bodn-Wiattmbeag. Da topografisch hechste Punkt vo da Gmoagemarkung befindt se mid 496 m ü. NN am Geiersbeag nordwestli vo Reistenhausen, da niedrigste liegt im Main auf 124,5 m ü. NN.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zua Gmoa ghean drei Ortstei[2]:

Nochboagmoana[Weakln | Am Quelltext weakln]

Moakt
Mönchberg
Moakt
Eschau
Gmoa
Röllbach
Compass card (de).svg Gmoa
Dorfprozelten
Moakt
Großheubach
Moakt
Bürgstadt
Stod
Freudenberg

Noma[Weakln | Am Quelltext weakln]

Ihrn Noma hod de Gmoa Collenberg vo da obahoib vom Ort liegndn Collenburg.[3]

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Collenberg ("Kolenberg") und Fechenbach in da Koartn vom Spessart vo Paul Pfinzing vo 1594 (Nordn is rechts)

De Gmoa is am 1. Aprü 1971 im Rohma vo da Gebietsreform in Bayern duach de Zammlegung vo de beidn Gmoana Fechenbach und Reistenhausen (mid Kirschfurt) entstondn.[4]

Vakeah[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Hoitepunkte Collenberg und Freudenberg-Kirschfurt lieng an da Maintalbahn. Hier foahn Züge vo da Westfrankenbahn zwischn Aschaffenburg, Wertheim, Lauda und Crailsheim. Auf da ondan Mainseit liegt de L 2310, de in Kirschfurt mid da Hauptstroß vo Collenberg vabundn is. De Haptstroß fiaht auf da Collenberger Mainseit am Main entlong bis Hasloch.

Ruine vo da Collenburg
Fechenbacha Schloss noch da Restaurierung 2007

Aufm Gebiet vo da Gmoa Collenberg und somid auf bayerischn Territorium befindt se da Sender Freudenberg vom Südwestrundfunk (SWR) zua Vasoagung vo Freudenberg mid UKW-Hörfunkprogrammen vom SWR.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Collenberg – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111122/232118&attr=OBJ&val=1682
  3.  Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. C.H.Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 50 (Eingeschränkte Vorschau in da Google Buachsuach).
  4.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 523