Wonneberg

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch (Cheamgau) gschrim worn.
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Wonneberg Koordinaten fehlen
p1
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obabayern
Landkroas: Landkroas TraunstoaVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Waging a.See
Häh: 575 m ü. NHN
Fläch: 18 km²
Eihwohna: 1513 (31. Dez. 2015)Vorlage:Infobox Verwaltungseinheit in Deutschland/Wartung/Noch nicht auf Metavorlage umgestellt
Dichtn: 84 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 83379
Voawoi: 08681
Kfz-Kennzoachn: TS, LF
Gmoaschlissl: 09 1 89 165
Adress vo da Vabandsvawoitung: Soizburga Straß 1
83329 Waging am See
Hoamseitn: www.wonneberg.de
Buagamoasta: Martin Fenninger (Freie Bürgerliste)


Wonneberg is a Gmoa in Obabayern. Sie zejt zum boarischn Sprochraum und is Tei vom Landkreis Traunstoa und aa Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Waging am See.

Geografie[VE | Weakln]

St. Leonhard am Wonneberg

A Ortschaft Wonneberg selba gibts net. Unta den 51 Ortschaften im Gmoagebiet buidt Learnd am Wonneberg (hoachdeitsch St. Leonhard a.Wonneberg) den Gmoamittelpunkt.

Gschicht[VE | Weakln]

Da easchte schriftliche Beleg fia den Nama Wonneberg findt si im Joar 1000 ois in uuagingariorum monte (auf'm Waginga Berg). Des Gebiet vo da kloana Landgmoa im Rupertiwinkl hot vo 1275 bis 1810 zum Erzstift Soizburg ghert und is dann zu Bayern kemma. 1496 is im Auftrag vom Soizburga Erzbischof Leonhard vo Keutschach de gotische, dem Hl. Leonhard gweichte, stattliche Kira baut worn. De Gemälde in dem bemerkenswerten Flüglaltar san a Schenkung vo da Lafana Schiffergilde. 1818 is de heitige politische Gmoa entstandn. Wonneberg kimmt 1972 noch da Auflösung vom Landkreis Laufen zum Landkreis Traunstoa. 1978 is sie Teil vo a Vawoitungsgmoaschaft.

Tradition[VE | Weakln]

Lebendig is da Leonhardiritt, a uroide Woifahrt auf Rooß, zua spadgotischen Woifahrtskirch zum Hl. Leonhard am Wonneberg. Bevor Leonhardi-Woifahrten untam Joar duach de Amtskirch 1881 untasagt worn san, ham Pfarrwoifahrtn aus de umliegendn Gmoandn Schutz und Huif beim Viechpatron aufm Wonneberg gsuacht. In dera religiösn Tradition steht bis heit da Leonhardi-Ritt, der oi Joar am 6. November bzw. am Sunnta davor oda danach beganga werd.

Im Netz[VE | Weakln]

→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.