Troschtberg

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Troschtberg
Trostberg

Wappn vo TroschtbergTrostberg
TroschtbergTrostberg
Deitschlandkartn, Position vo TroschtbergTrostberg heavoghom
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regierungsbeziak: Obabayern
Landkroas: Landkroas Traunstoa
Koordinatn: Koordinaten: 48° 1′ N, 12° 33′ O 48° 1′ N, 12° 33′ O
Hechn: 493 m ü. NN
Flächn: 51,55 km²
Eihwohna: 11.073 (31. Dez.. 2015)
Dichtn: 215 Eiw. pro km²
Sonstige Datn
Postleitzoi : 83308
Vorwoi: 08621
Kfz-Kennzeichn: TS
Gmoaschlissl: 09 1 89 157
Adress vo da
Stodvawoitung
:
Hauptstraße 24
83308 Troschtberg
Trostberg
Hoamseitn:
Politik
Buagamoasta: Karl Schleid (CSU)

Troschtberg (amtli: Trostberg) oda auf boarisch aa: Trouschburg, is a Stod im obaboarischn Landkroas Traunstoa.

Geografie[VE | Weakln]

Troschtberg liegt in da Planungsregion Südostobabayern an da Oiz, uma 30 km nördli vo de Cheamgauer Alpn.

Es existiern foigende Gemarkunga: Heiligkreiz, Lindach, Obafeldkira und Trostberg.

Gschicht[VE | Weakln]

Kupferstich in da "Topographia Germaniae des Matthaeus Merian" umara 1644

Archäologische Funde zoagn, dass de Siedlungsgschichte bis in de Stoa-, Bronze- und Eisnzeit zruckgeht. Erste urkundliche Nachweis fia de Grindung vo "Trosperg" gibts eascht seit 1233. 1301/7 is in am herzoglichen Urbar des Gricht (und de Grafschaft) Trostberg gnennt worn. Seither is Tostberg oiwei im Besitz vo de boarischen Wittlsbacher gwen. Net des Ackerbürgatum, sondern da Handel und s Handwerk (bsunders de Tuachmacherei) ham im 17. und 18. Joarhundert da Stod zu Wohlstand verhoifa. Des Landgricht Trostberg, des an neadlichn Teil vom heitigen Landkreis Traunstoa umfasst hot, is im Joar 1799 aufglöst worn und eascht 1803 nei entstandn. Dabei san de Landgricht Kling und Trostberg zsammglegt worn. 1862 is des Bezirksamt (späda Landkreis) Traunstoa entstandn, des verwaltungstechnisch de Landgrichtsbezirk Traunstoa und Trostberg umfasst hot. Im Joar 1913 hot Trostberg as Stodrecht verliecha kriagt. 1971 hot de Eigmeindung vo Lindach, 1978 de Eigmeindung vo Heiligkreiz und Obafeldkira stattgfundn.

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Auf dem Gebiet vo da Gmoa san 1970 10.116 (7360 ohne de spadern Eigmeindungen), 1987 dann 10.251, 2000 11.627, 2014 11.028 und im Joar 2015 11.073 Eihwohna zählt worn.

Politik[VE | Weakln]

Buagamoasta is da Karl Schleid (CSU).

De Gmoasteia hot im Joa 1999 umgrechnet 11724 T€ betragn, davo warn de Gwerbesteiaeinahma (netto) umgrechnet 6221 T€.

Ökonomie und Infrastruktur[VE | Weakln]

Ökonomie und Land- und Forstwirtschafd[VE | Weakln]

Vo da Ökonomie her sorgt da Chemiepark Trostberg (Degussa AG und ehemals SKW Trostberg AG) mit seine internationaln Industrieunternehma (Degussa AG, Alzchem und BASF), de Papierfabrik Rieger, de Firma EDEKA CHIEMGAU eG, as Druck- und Verlagshaus Erdl aba aa a Zoi vo untaschiedliche Handels- und Handwerksbetrieb fia sichere Arbatsplätz. Trostberg is oana vo dene Ortschaftn, de as Bayerische Chemiedreieck buidn.

Es hot 1998 nach da amtlichn Statistik im Bereich vo da Land- und Forstwirtschafd 17, im produzierenden Gwerbe 2422 und im Bereich Handel und Vakea 1266 sozialversicherungspflichtig Bschäftigte am Arbatsort gem. In sunstige Wirtschafdsbereiche warn am Arbatsort 1174 Personen sozialversicherungspflichtig bschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Bschäftigte am Wohnort hots insgesamt 3836 gem. Im verarbeitendn Gwerbe hots 3 Betriebe, am Bau 12 Betriebe gem. Zudem ham im Joa 1999 137 landwirtschafdliche Betriebe mit a landwirtschafdlich gnutzten Flächn vo 3275 ha existiert, davo warn 2591 ha Ackerflächn und 683 ha Wiesn.

Verkea[VE | Weakln]

Freizeit- und Sportanlagen[VE | Weakln]

  • (offas) Kunsteisstadion
  • hoazts Freibad

Kuituarelle Einrichtunga[VE | Weakln]

  • Atrium am Stadtmuseum
  • Gewölbe im Postsaal
  • Kuituazentrum Postsaal
  • Stadtmuseum

Schuina[VE | Weakln]

  • Berufsfachschui für Krangapflege
  • Grund- und Teilhauptschui Heiligkreiz
  • Grundschui Trostberg
  • Hauptschui Trostberg
  • Hertzhaimer Gymnasium Trostberg
  • Musikschui Trostberg
  • Staatliche Realschui Trostberg
  • Volkshochschui Trostberg e.V.

Sengswiadigkeitn[VE | Weakln]

Des historische Zentrum is im "Inn-Soizach-Stil" erbaut worn, de Gebaide ham oizseitig typische hölzerne Giabe-, Balkon- und Laubnfrontn. Sengaswert san u.a. Reste vo da Stodmaua aus am unverputztn Tuffquadamauawerk, a neigotische Mariensäuln und a Martersäuln aus Roatmarmor am Marienplotz und de Katholische Stodpfarrkira St. Andreas. Auf'm Schlossberg san a no Reste vom ehemalign Pflegschloss erhoitn.

Im Stadtteil Heiligkreuz is de Katholische Kira Heilig Kreiz erwähnenswert, a spätgotischa Nagelfluhquaderbau umara 1434.

Persönlichkeitn[VE | Weakln]

Literatua[VE | Weakln]

  • Rainer Lihotzky: "Trostberg - Die Stadt an der Alz", Alois Erdl KG, Trostberg, ISBN 3-925249-59-1
  • Horst Biernath:"Es bleibt natürlich unter uns", Roman einer kleinen Stadt, Ehrenwirth Verlag, ISBN 3-431-01527-1