Hamburg

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Freie und Hansestod Hambuag
Flaggn: Hambuag in Deitschland:
Flagge der Freien und Hansestadt Hamburg
Karte Berlin Bremen Bremen Hamburg Niedersachsen Bayern Saarland Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Brandenburg Sachsen Thüringen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Hessen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz
Iwer des Büidl

Woppm:

Das Landeswappen der Freien und Hansestadt Hamburg
Basisdaten
Sproch: Deitsch, Niadadeitsch[1]
Geografische Log: 53° 33′ N, 10° 0′ O53.5505569.993333Koordinaten: 53° 33′ N, 10° 0′ O
Heh: 6 m i. NN
Flächn: 755,264 km² (15.)
Eiwohna: 1.783.975 (30. September 2010)[2] (13.)
Beväikarungsdichtn: 2.362 Einwohner pro km² (2.)
Postleitzoin: 20001–21149, 22001–22769
(alt: 2000, 2050, 2100–2104)
27499 (alt: 2191)
Telefonvorwoin: 040
04721 (Insl Neuwerk)
Kfz-Kennzeichn: HH
Gmoaschlissl: 02 0 00 000
Stodgliedarung: 7 Beziak mit 104 Stodei
Senat vo da Freien und Hansestod Hamburg
Rothaus
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg
ISO 3166-2: DE-HH
LOCODE: DE HAM
Hoamseitn: www.hamburg.de
Politik
Erschta Buagamoasta: Olaf Scholz (SPD)
Regierende Partei: SPD
Sitzvateilung in da
Biagaschoft
(121 Sitze):
SPD 62
CDU 28
GRÜNE/GAL 14
FDP 9
Die Linke 8
Nächsta Woitermin: 2015
Parlamentarische Vatretung
Stimma im Bundesrot: 3
Wirtschoft
BIP: 85,8 Mrd. (2008)[3]
Beziak in Hamburg
Hamburg-Mitte Altona Eimsbüttel Hamburg-Nord Wandsbek Bergedorf HarburgPincerno - Hamburger Bezirke 2008.png
Iwer des Büidl

De Freie und Hansestod Hamburg is ois Stodstoot a Bundesland vo Deitschland und mit ebba 1,8 Milliona Einwohna de zwoatgresste Stod vo Deitschland, de siebmtgresste vo da EU sowia de gresste Stod, de wo ned Hauptstod vo oana vo de Mitgliedsstootn is.

Seitm 15. Dezemba 2010 hoit Hamburg ois zwoate eiropäische Stod en Titl Umwäithauptstod vo Eiropa fia a Joor.

Wirtschoft[VE | Weakln]

Hafn[VE | Weakln]

Da Hamburga Hafn, aa „Deutschlands Tor zur Welt“ bezeichnet, is da gresste Seehafn in Deitschland und, gmessn am Containerumschlog, da zwoatgresste in Eiropa und ochtgresste vo da Wäit.

Panorama vom Hamburga Hafn
Panorama vom Hamburga Hafn

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Hamburg – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. noch da Eiropäischen Charta vo de Regional- oda Mindaheitensprochn
  2. Ulrich Hußing: Bevölkerungsentwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein 2009. In: Statistik informiert … Nr. 65/2010. Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. 5. Juli 2010, obgruafa am 2010-12-07.
  3. Hergen Bruns, Dr. Hendrik Tietje: Bruttoinlandsprodukt in Hamburg und Schleswig-Holstein 2009. In: Statistik informiert … Nr. 31/2010. Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein. 30. März 2010, obgruafa am 2010-04-06. (PDF, Im Web-Portal im Abschnitt "Volkswirtschaft und Preise")