Kleinkahl

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Kleinkahl
Kleinkahl
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Kleinkahl hervorgehoben
50.1061111111119.2625296Koordinaten: 50° 6′ N, 9° 16′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas AschaffenburgVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Schöllkrippen
Häh: 296 m ü. NHN
Fläch: 11,86 km²
Eihwohna: 1836 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 155 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 63828
Voawoi: 06024
Kfz-Kennzoachn: AB, ALZ
Gmoaschlissl: 09 6 71 135
Gmoagliedarung: 8 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Marktplatz 1
63825 Schöllkrippen
Hoamseitn: www.gemeinde-kleinkahl.de
Buagamoastarin: Angelika Krebs (Wählergemeinschaft)
Log vo da Gmoa Kleinkahl im Landkroas Aschaffenburg
Karte


Gmoagebiet mid Ortstei vo Kleinkahl
Pforrkiach St. Josef in Kleinkahl

Kleinkahl is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Aschaffenburg und Midglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Schöllkrippen.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

Kleinkahl liegd in da Region Boarischa Untamain, om westlichn Rond vom Spessart, im owan Kahlgrund on de beidn Wossalaif: Kahl und Kleine Kahl. Da topografisch häxde Punkt vo da Gmoagemarkung befindd se om Lindenberg 458 m i. NN, da niedrigsde liegd on da Kahl af 215 m i. NN.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Kleinkahl hod ocht Ortstei (in Klomman de Zoih vo de Eihwohna[2])[3] af fimf Gemarkunga:

Nochboagmoana[VE | Weakln]

Huckelheimer Wald
(Gmoafreis Gebiet)
Gmoa
Biebergemünd
Gmoa
Westerngrund
Compass card (de).svg Wiesener Forst
(Gmoafreis Gebiet)
Moakt
Schöllkrippen
Schöllkrippener Forst
(Gmoafreis Gebiet)

Nam[VE | Weakln]

Etymologie[VE | Weakln]

Da Nam Kleinkahl leidd se vom Fluss Kahl ob[4], dea duachn Ort fliassd. Da Zuasotz: Klein is vawendd worn, um an Ort vo: Großkahl, Sommerkahl, Feldkahl und Kahl am Main z untascheidn. Im Voiksmund wead da Ort "Kloakahl" gnennd.[5]

Friahare Schreibweisn[VE | Weakln]

Friahare Schreibweisn vom Ort aus diversn historischn Koartn und Uakundn:[4]

De Gmoa Albstadt hod zum Beziaksamt Alzenau, des om 1. Juli 1862 buidd worn is. Des is om 1. Jenna 1939 zum Landkroas Alzenau in Untafrankn worn. Mid dessn Afläsung is Kleinkahl om 1. Juli 1972 in an nei buiddn Landkroas Aschaffenburg kemma.

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Om 1. Juli 1972 san de Gmoana: Kleinkahl, Großlaudenbach und Kleinlaudenbach zua neien Gmoa Kleinkahl zammgschlossn worn.[6]

Om 1. Jenna 1976 is de bis dohi sejbstständige Gmoa Edelbach eihgliedad worn.[7]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Dr.-Karl-Staab-Schuihaus in Kleinkahl

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Einwohner Kleinkahl (Stond: 20. Juni 2012)
  3. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111122/001602&attr=OBJ&val=1543
  4. 4,0 4,1  Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. C.H.Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 119 (Eingeschränkte Vorschau in da Google Buachsuach).
  5.  Reihold Hein (Hrsg.): Kahlgrünner Wörderbuch. M. Kroeber GmbH, Linsengericht 2015, ISBN 978-3-00-051705-1.
  6.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 418.
  7. 7,0 7,1 7,2  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 736.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Kleinkahl – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4284902-0 | VIAF: 239576496