Dammbach

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Dammbach
Dammbach
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Dammbach hervorgehoben
49.85849.3295220Koordinaten: 49° 52′ N, 9° 20′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas AschaffenburgVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Mespelbrunn
Häh: 220 m ü. NHN
Fläch: 32,93 km²
Eihwohna: 1902 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 58 Eihwohna je km²
Postloatzoin: 63874,
63863 (Hundsrück)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Voawoi: 06092
Kfz-Kennzoachn: AB, ALZ
Gmoaschlissl: 09 6 71 160
Gmoagliedarung: 8 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Hauptstraße 81
63872 Heimbuchenthal
Hoamseitn: www.gemeinde-dammbach.de
Buagamoasta: Roland Bauer
Log vo da Gmoa Dammbach im Landkroas Aschaffenburg
Karte


Dammbach is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Aschaffenburg und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Mespelbrunn mit Sitz in Heimbuchenthal.

Geografie[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

De Gmoa liegt im Zentrum vom Spessart, im sognenntn Houchspessart. De Gmoa Dammbach is bekonnt fia ihre vuin Weiler, wia den Schnorrhof, den Hundsrück, de Heppe oda Oberwintersbach (Geishöhe).

Da Dammbach entspringt nohe Rohrbrunn und hod vui kloane Nebnflissl. Da topografisch hechste Punkt vo da Gmoagemarkung befindt se mid a 567 m i. NN estli vo Krausenbach am Gipfe vom Querberg, da niedrigste liegt am Neuhammer am Dammbach auf 191 m i. NN.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Es gibt ocht Ortstei[2] auf zwoa Gemarkunga:

Gemarkunga[VE | Weakln]

Nochboagmoana[VE | Weakln]

Gemeinde
Heimbuchenthal
Rohrbrunner Forst
(Gemeindefreies Gebiet)
Compass card (de).svg
Markt
Eschau
Gemeinde
Altenbuch

Noma[VE | Weakln]

Iahn Noma hod de Gmoa vom gleichnomign Dammbach,[3] der am Neuhammer da Elsava zufliaßt.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Dammbach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111121/220103&attr=OBJ&val=1558
  3.  Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. C.H.Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 52 (Eingeschränkte Vorschau in da Google Buachsuach).