Loa

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Wobbn Koartn
Wappen der Stod Lohr a.Main
Loa
Deutschlandkarte, Position der Stod Lohr a.Main hervorgehoben
49.9930555555569.5758333333333161Koordinaten: 50° 0′ N, 9° 35′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Untafrankn
Landgreis: Main-SpessartVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Häh: 161 m ü. NHN
Fläch: 90,44 km²
Eihwohna: 15.036 (31. Dez. 2014)[1]
Dichtn: 166 Einwohner je km²
Postloatzoi: 97816
Voawoin: 09352
09355 (Ruppertshütten)
09359 (Halsbach)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzoachn: MSP
Gemeindeschlüssel: 09 6 77 155
Stodgliederung: 11 Stodtei
Adress vo da
Stodvawoitung:
Schlossplotz 3
97816 Lohr a.Main
Hoamseitn: www.lohr.de
Buagamoasta: Ernst-Heinrich Prüße (CSU)
Lage der Stod Lohr a.Main im Main-Spessart
Karte


Loa oder Lohr am Main (amtle: Lohr a. Main) is de gresste Stod im Landgreis Main-Spessad. De Stod is oba in de siebzga-Joa ned de Greisstod worn, sondan Karlstod.

In Loa gibts vü oide Haisa a med Fachwerk und außn umadum aa an Haufn Indastrie, wos oba ned schtinkt. De Lohra sogn, dass s Schneewittchen durtn geburn is wurn und nennan eanare Stod aa as Tor zan Spessart.

Eadkunde[VE | Weakln]

Stodgliedarung[VE | Weakln]

De Gmoa Lohr am Main hod 11 Ortstei (amtli)[2]:

  • Buchenmühle
  • Halsbach
  • Lohr am Main
  • Mariabuchen
  • Pflochsbach
  • Rodenbach
  • Ruppertshütten
  • Sackenbach
  • Sendelbach
  • Steinbach
  • Wombach

Nochbarn san[VE | Weakln]

Partenstein, Frammasboch, Flörsbachtal, Fellen, Burgsinn, Rieneck, Neuendorf, Gemünden am Main, Korlstod, Steinfeld, Neustadt am Main, Rechtenbach.

Sengswirdigkeitn[VE | Weakln]

  • as Oide Rathaus (1599–1602), a Renaissancebau vom Michael Imkeller
  • as Lohra Schloss, friaa a Wossaburg vo de Grafn vo Rieneck (14. Johrhundert), spoda Vawoitungssitz vo Kurmainz; nacha Landratsamt und heit as Spessartmuseum.
  • da Bayersturm (Stodurm, 1330–1385), s Wohrzeichen vo Lohr (a Tei vo da ehemolign Stodbefestigung)

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Oktober 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?val=1732&attr=OBJ&modus=automat&tempus=20111119/205302&hodie=20111119/205302