Steinfeld (Untafrankn)

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Koartn
Wappen vo da Gmoa Steinfeld
Steinfeld (Untafrankn)
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Steinfeld hervorgehoben
49.959.6666666666667277Koordinaten: 49° 57′ N, 9° 40′ O
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Untafrankn
Landkroas: Landkroas Main-SpessartVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Lohr am Main
Häh: 277 m ü. NHN
Fläch: 33,69 km²
Eihwohna: 2154 (31. Dez. 2016)[1]
Dichtn: 64 Eihwohna je km²
Postloatzoi: 97854
Voawoi: 09359
Kfz-Kennzoachn: MSP
Gmoaschlissl: 09 6 77 186
Gmoagliedarung: 3 Ortstei
Adress vo da
Gmoavawoitung:
Rathausstr. 16
97854 Steinfeld
Hoamseitn: www.steinfeld-msp.de
Buagamoasta: Günter Koser
Log vo da Gmoa Steinfeld im Landkroas Main-Spessart
Karte


Steinfeld is a Gmoa im untafränkischn Landkroas Main-Spessart und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Lohr am Main. Zum Gmoagebiet ghean de Ortstei Hausen und Waldzell.

De Einheimischn wern in da Umgebung oft midm Ortsdecknoma Steefld’r Russe bezeichnt.

Gmoagliedarung[VE | Weakln]

Steinfeld gliedat se in drei Ortstei[2]:

  • Steinfeld
  • Hausen
  • Waldzell

Es gibt de Gemarkunga: Hausen, Steinfeld und Waldzell.

Ensemble um Kiach. Oida Gosthof, oide Schui, Glände vo da Zehntscheune.

Zua Gmoa ghean heit de zwoa Ortstei Hausen (seit 1972) und Waldzell (seit 1978). Da Ortstei Hausen is easchtmois urkundli uma 800 eawähnt worn. Seit 1192 woar Hausen a Filialkiach vo da Pforrei Wiesenfeld. Aus Hausen stommt da Bauanfiahra Kaspar Leyser. Er is im Juni 1525 zamm mid zwoa weitan aufständischn Bauan in Karlstadt enthaupt worn.

1817 is de Kiach St. Cyriakus (woi iwa oana voahea existierndn Kapej) fertiggstejt worn, 1879 is a Eahehung vom Kiachtuam eafoigt. [3]

Eihgmoanunga[VE | Weakln]

Am 1. Juli 1972 is de bis dohi sejbstständige Gmoa Hausen eihgliedat worn.[4] Am 1. Mai 1978 is Waldzell dazua kumma.[5]

Eihwohnaentwicklung[VE | Weakln]

  • 1961: 1855 Eihwohna[5]
  • 1970: 1991 Eihwohna[5]
  • 1987: 2060 Eihwohna
  • 2000: 2277 Eihwohna
  • 2011: 2233 Eihwohna
  • 2012: 2195 Eihwohna
  • 2013: 2191 Eihwohna
  • 2014: 2184 Eihwohna
  • 2015: 2187 Eihwohna
Steinfeld Panorama
Ortskern Steinfeld mid Kirch
Schui und Spoatonlogn
Buchental westli vo Steinfeld, mid Gmoawoid

Literatua[VE | Weakln]

  • Karl Josef Barthels: Steinfeld bei Lohr am Main: Beiträge zu einer Chronik. C. Keller, Lohr am Main 1956–1959, Hefte 1–3
  • Karl Josef Barthels: Kleine Chronik von Mariabuchen. C. Keller, Lohr am Main 1954 (u. a. umfangreiche Quellenangaben zur Steinfelder Pfarreigeschichte)
  • Josef Schott: Der Landkreis Lohr und seine Gemeinden. C. Keller, Lohr am Main 1964 (Seite 111–119, Ortsteile einzeln behandelt, enthält gute Quellenverweise)

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Steinfeld – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111119/224332&attr=OBJ&val=1746
  3. http://www.hgv-steinfeld.de Beiträge zur Ortsgeschichte Nr.3 (2011), Publikation des Heimat- und Geschichtsvereins Steinfeld-Hausen-Waldzell
  4.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 491.
  5. 5,0 5,1 5,2  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 763.
Normdatn: GND: 4215901-5