Jemen

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Disambig-dark.svg Fia andane Bedeitunga schau: Jemen (Begriffsklearung).
الجمهورية اليمنية

al-Dschumhūriyya al-Yamaniyya
Republik Jemen

Flagge des Jemen
Wappen des Jemen
Fahna Woppn
Amtssproch Arabisch
Haptstod Sanaa
Stootsobahapt President Abed Rabbo Mansur Hadi
Regiarungschef Premierminister Chalid Bahah
Fläch 528.076 km²
Eihwohna 25.408.000[1] (49.)
Dichtn 48 Eihwohna pro km²
Bruttoinlandsprodukt nominal (2007)[2] 21.664 Mio. US$ (87.)
Bruttoinlandsprodukt pro Eihwohna 972 US$ (133.)
Human Development Index 0,575 (140.)[3]
Währung 1 Jemen-Rial (Y. Rl) = 100 Fils
Unobhängigkeit Nordjemen: 30. Oktoba 1918 (Osmanisches Reich); Südjemen: 30. Novemba 1967 (Großbritannien)
Nationalhymne al-Dschumhuriyatu l-muttahida
Nationalfeiadog 22. Mai (Vereinigung von Nord- und Südjemen 1990)
Zeitzone UTC+3
Kfz-Kennzoachn YEM
Internet-TLD .ye
Telefonvoawoi +967
Yemen on the globe (Afro-Eurasia centered).svg
Yemen map (German).png

D Jemen (arabisch اليمن‎ ,al-Yaman) is a Land in Voadaasien, und ligt im Sidn vo da Arabischn Hoibinsl. S Land is etwa oanadhoib moi so grouß wia Deitschland, grenzn duads im Noadn an Saudi-Arabien, im Ostn an Oman, am Siadn an Goif vo Adn und ans Arabische Meer, im Westn ans Roude Meer. De Lända Dschibuti und Eritrea ling grod a boa Kilometa weg jenseits vom Roudn Meer. D Läng vo da Küstn is 2400 km; de Binnengrenzn san 1746 km lang. Zum Jemen ghdead a de 3800 km² grouße Inslgruppn Sokotra sowia aa a Haufa kloane Insln am Bab al-Mandab, am Roudn Meer und am Arabischn Meer.

Lidaradua[VE | Weakln]

  • Cornelis van Arendonk: Les débuts de l'imamat zaidite au Yemen. Brill, Leyde 1960.
  • Muhammad A. Ba-Faqih: L' unification du Yémen antique – la lutte entre Saba, Himyar et le Hadramawt du Ier au IIIème siècle de l'ère chrétienne. Geuthner, Paris 1990, ISBN 2-7053-0494-0 ISBN 978-2-7053-0494-2 (ISBN 2-7053-0494-2 (formai foische ISBN)).
  • Sheila Carapico: Civil society in Yemen: the political economy of activism in modern Arabia. Cambridge University Press, Cambridge 1998, ISBN 0-521-03482-5 (Cambridge Middle East Studies. Nr. 9.).
  • Paul Dresch: Tribes, government and history in Yemen. Clarendon, Oxford 1989, ISBN 0-19-827331-2.
  • Paul Dresch: A history of modern Yemen. Cambridge University Press, New York 2000, ISBN 0-521-79092-1.
  • Iris Glosemeyer: Liberalisierung und Demokratisierung in der Republik Jemen, 1990–1994. Dt. Orient-Institut, Hamburg 1995, ISBN 3-89173-041-1.
  • Iris Glosemeyer: Politische Akteure in der Republik Jemen. Wahlen, Parteien und Parlamente. Dt. Orient-Institut, Hamburg 2001, ISBN 3-89173-063-2.
  • Marie-Christine Heinze: Weiblichkeit und öffentlicher Raum im Jemen. EB-Verlag, Schenefeld 2006, ISBN 3-936912-51-3.
  • Ahmed Al-Hubaishi, Klaus Müller-Hohenstein: An introduction to the vegetation of Yemen. Ecological basis, floristic composition, human influence. Dt. Gesellschaft für technische Zusammenarbeit, Eschborn 1984. (in englisch und arabisch)
  • Horst Kopp (Hrsg.): Länderkunde Jemen. Reichert, Wiesbaden 2005, ISBN 3-89500-500-2.
  • Hans Krech: Bewaffnete Konflikte im Süden der Arabischen Halbinsel. Der Dhofarkrieg 1965–75 im Sultanat Oman und der Bürgerkrieg im Jemen 1994. Verlag Dr. Köster, Berlin 1996, ISBN 3-89574-193-0.
  • Frederik Obermaier: Land am Abgrund - Staatszerfall und Kriegsgefahr in der Republik Jemen. Tectum-Verlag, Marburg 2010, ISBN 3-8288-2440-4.
  • Carmen Rohrbach: Im Reich der Königin von Saba. Auf Karawanenwegen im Jemen. Frederking und Thaler, München 1999, ISBN 3-89405-396-8.
  • Peter Wald: Jemen. Antike und Islam. Geschichte, Kultur und Kunst im Südwesten Arabiens. DuMont, Köln 1997, ISBN 3-7701-4091-5.
  • Shelagh Weir: Qat in Yemen. Consumption and social change. British Museum Publ., London 1985, ISBN 0-7141-1568-1.
  • Reinhold Wepf: Yemen. Land der Königin von Saba. Kümmerly & Frey, Bern 1966.
  • Daniel Zadra: Auswirkungen somalischer Piraterie und Flüchtlingsströme auf den Jemen, ein Land im Spannungsfeld zwischen Stammeskultur und Zentralstaat. Universität Wien, Wien 2009 (Diplomarbeit. PDF, 4 MB).

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Jemen – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
WikiNews
Wikinews: Jemen – Nochrichtn

Beleg[VE | Weakln]

  1. CIA – The World Factbook: Übersicht zu Jemen
  2. International Monetary Fund, World Economic Outlook Database, April 2008
  3. Human Development Index

15.81339576055647.790527343889Koordinaten: 16° N, 48° O