Mali

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig-dark.svg Fia andane Bedeitunga schau: Mali (Begriffsklearung).
République du Mali
Republik Mali
Flagge Malis
Siegel Malis
Flagge Siegel
Woispruch: Un peuple, un but, une foi
(frz. für „Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube“)
Aumtssproch Französisch
Hauptstod Bamako
Stootsobahaupt Vorsitzender des Nationalen Komitees zum Wohl des Volkes
Bah N'Daw
Regiarungschef Premierminister
Moctar Ouané
Fläche 1.240.192 km²
Eiwohna 19.553.397 (Juli 2020)[1]
Dichtn 16 Einwohner pro km²
Eiwohnaentwicklung +2,96 %[2] pro Jahr
Bruttoinlandsprodukt
  • Nominal
  • Total (KKP)
  • BIP/Einw. (nominal)
  • BIP/Einw. (KKP)
2018[3]
  • 17,18 Milliarden USD (119.)
  • 44,13 Milliarden USD (114.)
  • 927 USD (167.)
  • 2.380 USD (170.)
Human Development Index 0,427 (184.) (2018)[4]
Wearung CFA-Franc BCEAO (XOF)
Unobhängigkeit 20. Juni 1960 (von Frankreich, als Teil der Mali-Föderation)
22. September 1960
Nationalhymne Pour l’Afrique et pour toi, Mali
Nationalfeiadog 22. September
Zeitzone UTC±0
Kfz-Kennzeichen RMM
ISO 3166 ML, MLI, 466
Internetz-TLD .ml
Telefonvoawoi +223
ÄgyptenTunesienLibyenAlgerienMarokkoMauretanienSenegalGambiaGuinea-BissauGuineaSierra LeoneLiberiaElfenbeinküsteGhanaTogoBeninNigeriaÄquatorialguineaKamerunGabunRepublik KongoAngolaDemokratische Republik KongoNamibiaSüdafrikaLesothoSwasilandMosambikTansaniaKeniaSomaliaDschibutiEritreaSudanRuandaUgandaBurundiSambiaMalawiSimbabweBotswanaÄthiopienSüdsudanZentralafrikanische RepublikTschadNigerMaliBurkina FasoJemenOmanVereinigte Arabische EmirateSaudi-ArabienIrakIranKuwaitKatarBahrainIsraelSyrienLibanonJordanienZypernTürkeiAfghanistanTurkmenistanPakistanGriechenlandItalienMaltaFrankreichPortugalMadeiraSpanienKanarenKap VerdeMauritiusRéunionMayotteKomorenSeychellenÎles ÉparsesMadagaskarSão Tomé und PríncipeSri LankaIndienIndonesienBangladeschVolksrepublik ChinaNepalBhutanMyanmarAntarktikaSüdgeorgien (Vereinigtes Königreich)ParaguayUruguayArgentinienBolivienBrasilienFrankreich (Französisch-Guayana)SurinameGuyanaKolumbienKanadaDänemark (Grönland)IslandMongoleiNorwegenSchwedenFinnlandIrlandVereinigtes KönigreichNiederlandeBarbadosBelgienDänemarkSchweizÖsterreichDeutschlandSlowenienKroatienTschechische RepublikSlowakeiUngarnPolenRusslandLitauenLettlandEstlandWeißrusslandMoldawienUkraineMazedonienAlbanienMontenegroBosnien und HerzegowinaSerbienBulgarienRumänienGeorgienAserbaidschanArmenienKasachstanUsbekistanTadschikistanKirgisistanRussland]]
Iwa des Buidl

Mali (deutsch [ˈmaːli], franzesisch [maˈli], amtle Republik Mali) is a Binnenland in Westafrika. A dem Land mid arana Gress vo ebba 1,24 Millionen km² lemand um de 18,7 Millionn Menschn (Stand 2017). D Hauptstod vom Land is Bamako. Da gresste Teil vo da Bväikarung lebt am sidlichn Teil vom Land a de zwoa groußn Fliss. Am Niger und am Senegal. Da Noadn dastreckt se bis a de Sahara eine und is grod ganz dinn besiedlt.

Aufm Gebiet vom heindign Mali hamd am Laufe vo da Gschicht drei Reiche exisdiad de an Transsaharahandl kondroliad hamd. As Ghana-Reich, as Mali-Reich, vo dem a as modeane Land an Nam hod, und as Songhai-Reich. Am spädn 19. Joahundat is as Gebiet auf dem as heindige Mali ligt a Teil vo Französisch-Sudan woan. Zam mim Nochban, am Senegal, hod de Mali-Föderation 1960 sei Unabhängigkeit vo Frankreich griagt. Kuaz danoch is de Fedaration zambrocha und as Land is unda seim heindign Nam unobhängig woan. Noch arana langa Heaschoft vo oana Partei hod a Militärputsch 1991 zu arana Vaobschiedung vo na neia Vafossung gfiahd und es hod se a demokradischa Mehrparteienstoot etablian kinna.

Im Januar 2012 is da Konflikt in Noadmali wieda eskaliad und seitdem is as Land nimma zua Ruah kemma.

Lidaradua[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Mali – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Mali – Reiseführer
Wikiatlas Wikimedia-Atlas: Mali – geografische und historische Koartn

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Mali in the CIA World Factbook. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  2. CIA Factbook Mali, abgerufen am 31. Juli 2017
  3. World Economic Outlook
  4. [1] United Nations Development Programme (UNDP)


17-4.3666666666667Koordinaten: 17° N, 4° W

Normdatn: GND: 4074505-3 | LCCN: n79007504 | VIAF: 266555391