Hof (Saale)

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Bayern-Boarisch gschrim worn.
Hof
Wappn vo Hof Koordinatn san net da
Basisdatn
Bundesland: Bayern
Regierungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Kroasfreie Stod
Koordinatn: Hilfe zu Koordinaten
Hechn: 500 m ü. NN
Flächn: 58,02 km²
Eiwohna: 48.124 (31. Dez.. 2006)
Bevejkarungsdichtn: 829 Eiw. pro km²
Sonstige Datn
Postleitzoi n: 95028, 95030, 95032 (oid: 8670)
Vorwoi: 09281
Kfz-Kennzeichn: HO
Gmoaschlissl: 09 4 64 000
Adress vo da
Stodvawoitung
:
Kloastatr. 1
95028 Hof
Hoamseitn:
Politik
Obabuagamoasta: Harald Fichtner (CSU)
Michaeliskirche und Ludwigstraß

Hof is a kroasfreie Stod mit rund 50.000 Einwohna im Nordostn vom bayrischn Regiarungsbeziak Obafrankn. Zua Untacheidung vo andane Orte mitn säim Nama werd de Stod Hof an da Saale oda Hof in Bayern gnennd. Hof is a Obazentrum und gheat zum Netz vo da Metropolregion Niamberg und vo da Euregio Egrensis zwischn Bayern, Behmen, Saggsn und Thüringen.

Da Leitspruch da Stod hoasst: Hof – in Bayern ganz obm.

Eadkunde[VE | Weakln]

Geografische Log[VE | Weakln]

De Stod Hof liegt im Flusstoi vo da sächsischen Saale, wo de Stod vo Sidn noch Nordn duachfliasst, zwischn de Mittelgebirge Fichtelgebirge, Frankenwald und dem Vogtland. Bedingt duach de Log am Rand zwoara Mittelgebirge san de Abhänge des Flusstals verhoitnismäßig steil. Da tiefste Punkt da Stod liegt an da Saale bei in ebba 450 Höhenmeta, während da höchste Punkt im Stodgebiet auf in ebba 550 Höhenmeta liegt. Bedingt daduach san in da Stod, bsunders in Ost-West-Richtung Straßn mit relativ grouße Steigungen.

Nochboagmoana[VE | Weakln]

De Stod Hof umgem vom Landkreis

De kroasfreie Stod Hof is vollständig vom Landkroas Hof umgem. Im Uhrzoagasinn – oogfanga im Nordn – grenzn foigende Gmoaan an de Stod (in Klammern de Kurzbezeichnung noch da Landkreiskarte):

Stodgliadarung[VE | Weakln]

De Stod Hof besteht aus den Stodeilen

  • Oidstod
  • Bahnhofsviertl
  • Eppenreuth
  • Fabrikvorstod
  • Gärtla
  • Haidt
  • Hofeck
  • Jägersruh
  • Neuhof
  • Neustod
  • Osseck
  • Unterkotzau
  • Vogelherd
  • Vorstod
  • Wölbattendorf
Klimadiagramm vo Hof[1]

Klima[VE | Weakln]

Mit a Joaresduachschnittstemperatur vo 6,2 °C hot Hof den niedrigstn Wert vo de Städt mit mehr ois 20.000 Einwohna im deitschsprachign Raum.

Gschicht[VE | Weakln]

Andechs-Meranien und Weida (1080–1373)[VE | Weakln]

Lorenzkirche – äideste Kira in Hof

Hof is in ebba um 1080 ois Bauansiedlung Rekkenze entstandn. Da Name is abgleitet vom Bacherl Regnitz. In da Nähe vo da Mündung in de Saale warn de erschtn Häusa. De Siedlung is 1214 erstmois urkundlich erwähnt worn. Inzwischn erstreckt sie si aa auf de angrenzendn Hügel – de sogenannte „Oidstod“. In da Urkunde ghoaßn is aa de Lorenzkira, de äideste Kira und Keimzelle vo Hof. Um 1230 is unta da Regierung vo Otto dem Ersten vo Andechs-Meranien nördlich vo davo a neie, mit Mauer und Torn befestigte Stod ooglegt – de sognannte Neustod. Sie is zerscht (Stod am) Regnitzhof oda Hof Regnitz, spada (Stod) am Hof bzw. (Stod) zum Hof und am End nur no Hof ghoaßn. In Hof werd oiso de mittelalterliche Stod mit Mauer und Torn Neustod ghoaßn, während de äidare Ansiedlung vor den Torn de Oidstod is. De grouße Straß duach de Neustod haßt heit Ludwigstraß. Zum Ende vom 13. Joahundat warns in da Neustod zwoa Klöster. 1373 geht Hof aus dem Besitz da Vögte vo Weida an de Burggrafn vo Nürnberg aus dem Hause Hohenzollern iwa.

Brandenburg-Bayreith (1373–1792)[VE | Weakln]

Wappn da Markgrafn vo Brandenburg-Bayreuth in da Hofer Ludwigstraß

De Stod is ois Landeshauptmoschaft Hof Teil vom hohenzollerischn Markgraftum Brandenburg-Kulmbach. Noch da Verlegung da Residenzstod hoaßt des Fiarstntum Markgraftum Brandenburg-Bayreuth. In dera Zeit werd de Stod bezeichnet ois die Hochfürstlich=Brandenburgische Haptstod Hoff im Voigtlande. De Hussiten erobern 1430 de Stod und zeaschtörn sie schwaar. Um geng derartige Angriffe zuakinftig gschützt zum sei, is 1432 a Schützengilde gründt worn. Aus den jährlichen Schießübungen da Gilde entwickelt si da „Hofer Nationalfeiertag“, da Schlappentag.
Im Joa 1529 hoit de Reformation endguitig Einzug in da Stod. Markgraf Albrecht Alcibiades vo Brandenburg-Kulmbach gründt 1546 des Hofer Gymnasium. De Schui, oans vo de äidestn Gymnasien in Oberfrankn, hoaßt heit Jean-Paul-Gymnasium.
1553 is Hof im Zwoatn Markgrafenkriag vo nürnbergische und königlich-böhmische Truppn belagert und eignumma worn.
De easchte feste Poststation is 1683 eigricht worn. De easchte Postvabindung fiahrt wöchentlich zwoamoi vo Leipzig iwa Hof noch Nürnberg. Bald kemman weitere Postvabindungen noch Rengschburg (1692) und Dresden (1693) dazua.
Im Joa 1743 brennt des Hofer Schloss nieda. Des Schloss war da Sitz vom vom Markgrafn eingesetzn Verwalter da Landeshauptmoschaft Hof. Noch'm Brand is' net wieda aufbaut worn. De Bezeichnung vom Haus Ludwigstraß 14 erinnert no heit an de markgräfliche Zeit, es hoaßt Brandenburger Haus.

Preißn und Frankreich (1792–1810)[VE | Weakln]

1792 kimmt Hof mit dem Markgraftum Brandenburg-Bayreuth zu Preißn. 1806 besetzn französische Truppen de Stod. 1810 vakafft Frankreich des Fiarstntum Bayreuth mit der Stod Hof an Bayern.

Bayern (ab 1810)[VE | Weakln]

Architektur aus den 1950a Joar:
Justizgebäude am Berliner Platz

1823 zeaschtört a verheerender Brand den Groußteil vo da „Neistod“. Ende vom 19. Joahundat is de Oidstod weitgehend nei bebaut, so dass sie heit neier wirkt ois de Neistod. 1848 is Hof an de bayerische Ludwig-Süd-Nord-Bahn und de Sächsisch-Bayrische Eisenbahn oobundn. Da easchte Hofer Bahnhof – a Kopfbahnhof – war nahe am Stodzentrum, an da Stell vo da heitign Stodpost. 1880 is weit vor den Torn da Stod da neie Hofer Hauptbahnhof ois Duachgangsbahnhof erricht worn. Vo 1901 bis zum Anfang da 1920er-Joa fahrt de Hofer Straßnbahn zwischn Stod und Hauptbahnhof. De Straßnbahn is spada duach Stodbusse ersetzt worn. Ois Grenzbahnhöfe zwischn Bayern und Sachsen warn de Hofer Bahnhöfe oiwei entsprechnd aufwändig ooglegt. 1945 is Hof vo am Luftangriff hoamgsuacht worn, da aa Opfer unta da Zivilbevöikarung forderte. Duach de deitsche Teilung noch dem Kriag geriet de Stod in a extreme Randlage (Zonenrandgebiet). De gutn Verbindungen noch Nordn und Ostn, noch Thüringen, Saggsn und Böhmen, san untabrocha. Im Stodeil Moschendorf is zum Kriagsende a Flüchtlingslager eingricht. De Bevöikarung wachst aufgrund des Zuzugs vo Flüchtling stoak oo. In Hof und Umgebung entstengan vei neie Wohnungen. Noch Grenzöffnung 1989 und Deitscher Wiedervereinigung 1990 kinnan vei da oidn Verbindungen wieda aufbaut wern, wenn aa oft in veränderter Form.

Einwohnaentwicklung[VE | Weakln]

Johr Eiwohna
1818: 4.667
1840: 7.985
1880: 21.000
1900: 32.781
1920: 40.785
Johr Eiwohna
1939: 44.878
1945: 55.405
1950: 61.033
1955: 58.005
1960: 58.595
Johr Eiwohna
1965: 55.810
1970: 56.555
1975: 54.644
1980: 53.180
1985: 51.035
Johr Eiwohna
1988: 50.938
1989: 52.319
1990: 52.913
1995: 52.590
2000: 50.741
Johr Eiwohna
2004: 49.163
2006: 48.124

Dialekt und sprochliche Besundaheitn[VE | Weakln]

Des Huuferisch (Betonung auf dem langen u), da Hofer Dialekt, ghert zu den oberfränkischn Dialekte in da Dialektgruppe da ostfränkischn Dialekte (was in Deitschland allgemein oafach ois Fränkisch bezeichnet wern). Ois Besonderheit existiert in Hof und da unmittelbarn Umgebung des Wort hoa (o und a wern zsamma ois a mittellanger Vokal da zwischn a und o liegt gsprochn, a im Hochdeitschn net verwendetes Phon), was vo Dialektsprecha oftmois ois Synonym zu „Ja“ oda ois affirmativ Modalpartikel vawendt werd, und den Dialektsprecher aa außahoib da Hofer Umgebung anderne Hofa gengüba ois Einheimischn zum Erkenna gibt. Duach de geografische Nähe da Sprachgrenze zum Nordbairischn (aa ois Obapfäizisch bekannt) san aa allawei Sprecher vom Obapfäizisch in Hof oozumtreffa, während Sprecher da Thüringisch-Obersächsischen Dialektgruppe (allgemein ois Sächsisch bezeichnet) bedingt duach den Eisernen Vorhang bis zum Ende da 1980er Joa im Hofer Raum eher seltn oozumtreffen warn. Noch da Deitschen Wiedervereinigung nimmt aa de Zahl da in Hof ansässign Dialektsprecher aus da Thüringisch-Obersächsischn Dialektgruppn deutlich zua, wei iatz de Nähe da Grenz zu dera Dialektgruppn wieda a Rolle spuit, was duach de wirtschafdlich bedingte Abwanderung aus de neien Bundesländer no verstärkt worn is.

Politik[VE | Weakln]

Stodrat[VE | Weakln]

Sitzverteilung im Stodrat 2002–2008

Da Stodrat hot 44 Mitglieda. In da Woiperiode 1. Mai 2002–30. April 2008 setzt er si folgendermaßn zsamma:

In da Woiperiode 1. Mai 2008–30. April 2014 setzt er si Wia foigt zsamm:

Erste Buagamoasta und Obabuagamoasta[VE | Weakln]

(seit Einführung vo da bayerischn Gmoaordnung 1818)

1818–1846 Georg Friedrich Samuel vo Oerthel
1847 Johann Adam Laubmann
1848–1849 Christoph Theodor Schroen
1849–1857 Moritz Ernst Freiherr vo Waldenfels
1857–1882 Hermann vo Münch
1883–1903 Carl vo Mann
1904–1916 Paul Bräuninger
1916–1919 Heinrich Neupert
1919–1933 Dr. Karl Buhl
1933–1941 Dr. Richard Wendler (NSDAP)
1941–1945 Dr. Rammensee
1945–1946 Dr. Oskar Weinauer
1946–1948 Hans Bechert
1948–1949 Dr. Kurt Schröter
1950–1970 Hans Högn (SPD)
1970–1988 Dr. Hans Heun (CSU)
1988–2006 Dieter Döhla (SPD)
2006– Dr. Harald Fichtner (CSU)

Woppm[VE | Weakln]

Blasonierung: „In Roat zwoa suibane Zinnentürme mit Spitzdächern; eana unten aufgelegt a gelehnter schwarzer Schuid, darin a roat gekrönter und roat bewehrter goidner Löwe.“

Städtpartnerschaftn[VE | Weakln]

De Stod Hof untahoit Städtepartnerschaftn mit folgendn Orten:

Kuitua und Sengaswiadigkeitn[VE | Weakln]

Theater Hof
Hofer Rathaus an da Ludwigstraß
Michaeliskirche
Katholische Marienkirche in da Oidstadt
Denkmal zua Erinnerung an des Lager Moschendorf
Fernwehpark

Theater[VE | Weakln]

  • Theater Hof

Museen[VE | Weakln]

  • Brauereimuseum
  • Museum Bayerisches Vogtland
  • Museum fia Streichholzmodelle
  • Teddy-Museum Hof Sammlung Bredow aus Berlin

Musi[VE | Weakln]

Bautn und Bauensembles[VE | Weakln]

Vo überregionaler bzw. regionaler kunsthistorischer Bedeutung:

  • Bau-Ensemble und Park am Theresienstein:
    • Restaurant in am Jugendstil-Komplex im Landhausambiente
    • Ruine und Turm am Labyrinth
  • Biedermeier-Ensemble an und rund um de Ludwigstraß: nahezu einheitlich erhoitnes Innenstod-Ensemble aus da Zeit Mitte vom 20. Johrhundert
  • Theater

Weitere Dominanten vom Stodbuid:

Kirchn[VE | Weakln]

  • Evangelisch
    • Auferstehungskirche, im Stodeil Moschendorf, 1929 erbaut; de oanzige vo de Hofer Kiran, de no an eigna Friedhof hot.
    • Christuskirche, 1939 erbaut, im Stodeil Münster
    • Dreieinigkeitskirche, 1961 erbaut, im Stodeil Krötenbruck
    • Hospitalkirche, vor den Mauern da mittelalterlichn Stod am Unteren Tor gleng, zsamma mit dem Hospital (Armenspital) 1268 an da Saale erbaut; spätgotischer Marienaltar (1511), Kassettendecke (1688).
    • Kreuzkirche, 1963 erbaut, im Stodeil Hohensaas
    • Lutherkirche, 1956 erbaut, im Stodeil Hofeck
    • St. Johannes, 1937 erbaut, im Stodeil Gärtla
    • St. Lorenz, de äideste Kira in Hof; urkundlich seit 1214 erwähnt; werd ois de „Mutterkirche Nordost-Oberfrankens“ bezeichnet, heitige Ausstattung im klassizistischen Stil (1822/23); de Bildtafeln des Hertnid-Altars (15. Joahundat, benannt noch dem Stifter Hertnid vo Stein) san erhoitn .
    • St. Michaelis, Kapellenbau um des Joa 1230; 1380–1386 dreischiffige Hallenkirche; stetiger Ausbau vo 1480–1582; da friahere Altar da Michaeliskirche, da sogenannte Hofer Altar aus da Werkstatt vo Hans Pleydenwurff (1465), steht seit 1811 in da Alten Pinakothek in München; beim Stodbrand 1823 zeaschtört; Wiederaufbau in heutiger Form 1826/29; Heidenreichorgel (1834); heit evangelische Hauptkirche, Sitz vom Dekans.
  • Katholisch
    • Marienkirche, katholische Hauptkirche in da Oidstod, Sitz vom Dekanat
    • St. Konrad, im Stodeil Neuhof
    • St. Otto, im Stodeil Moschendorf
    • St. Pius, im Stodeil Münster

Denkmäler[VE | Weakln]

Parks[VE | Weakln]

Bäda[VE | Weakln]

  • Freibad an da Ascher Straß mit 100m-Doppelrutsche
  • HofBad – Hallenbad mit Wellnesseinrichtungen und Sauna HofSauna

Spoat[VE | Weakln]

Da bekannteste Sportverein in Hof is de SpVgg Bayern Hof. Da Verein is am 1. Juli 2005 duach de Fusion da SpVgg Hof 1893 und vom FC Bayern Hof 1910, der bis 1914 Fuaßboiclub Britannia Hof ghoaßn hot. Hauptsportart is Fuaßboi, danem gibts a Box- und a Sängerabteilung und aa Abteilungen fia Leichtathletik und Damengymnastik. Da Verein tragt seine Hoamspui vo da Bayernliga im städtischen Stadion Greane Au aus. 1817 fiahrt da Hofer Progymnasiallehrer Flamin Clöter am Hofer Gymnasium den freiwillign Turnunterricht ei. A easchta Turnplatz is 1818, ois ma den Anger untahoib da obern stoananen Bruck zwischn Saale und Mühlgrabn mit de dafia nötign Gerätn versah. De Disziplinen warn Springen, Barlauf, Wett- und Dauerlauf, Reck und Schwingpferd, spada Barren- und Kletterübungen. Im Herbst 1818 kimmt mit Florian Clöter da Schwimm- und Eislaufsport noch Hof. Er sorgt fia de Errichtung a Schwimmschui bei da obern stoananen Bruck und bringt des Schlittschuhlaffa auf de Saale. Flamin Clöter verlasst Hof 1821. Damit heatn aa de Turnübungen auf, no bevor 1824 des staatliche Turnverbot fia Bayern erging. Fia a baar Joa wor da Turnbetrieb in Hof Wia im ganzen Kinereich brach, bis duach Erlass vom 21. August 1826 des Turnen vom neien Kine Ludwig I. wenigstens den Gymnasialschuikindan wieda erlaubt worn is. Zum obligatorischn Unterrichtsfach is da Turnunterricht an den bayerischn Gymnasien duach Ministerialbeschluss vom 2. November 1868. Des Mädchenturnen hielt an da Höheren Töchterschui in Hof im Joa 1860 Eingang. De Vorbereitung vo Voiksschullehrern fia den Turnunterricht is vom städtischn Hauptturnlehrer Rudolf Lion ab 1868 in Angriff gnumma. Am 11. Feba 1870 erklärte de Stodschuinkommission den Turnunterricht an den Hofer Voiksschuin zum Pflichtfach. Am 8. April 1861 werd de Stodverwaltung Hof um de Erlaubnis zua Gründung vo am Turnverein nochgesuacht. Des Schreiben is „mit Vergnügn“ zua Kenntnis gnumma und dem Verein is Unterstützung zuagsagt worn. Während si de Stodverwaltung zua Förderung da sportlichn Aktivitätn gern bereit findt, steßt ma an de Grenz des Entgengkommens, ois da Verein darum bittet, „an jedm Montag, Mittwoch und Sonnabend noch dem Turnen unta Trommelschlag in de Stod eimarschiern zum derfa“. De zuagsagte Turnhalle is 1868 fertig. 1869: Noch seiner Woi zum städtischen Hauptturnlehrer obliegt Rudolf Lion de Oberleitung und Koordination vom gesamtn Turnunterricht in Hof. A Höhepunkt im Vereinslem war de Ausrichtung vom 9. Bayerischn Turntags am 10. und 11. Septemba 1871 in Hof. Ois' 1874 zu Zwistigkeitn im Verein kam, tretn mehra Mitglieda aus und gründn in Hof an zwoatn Turnverein. Weitere Turnvereine entstengan geng Ende vom 19. Joahundat in Hof mit dem Turnerclub Hof, da Freien Turnerschaft oda dem missglücktn, 1907 gründetn Turnverein Vater Jahn, dem seine Mitglieda bereits a Joa spada nichts mehr vo da Existenz ihres Vereins wissn woitn. De seit dem End vom Joahundat bis 1918 aus dem Bodn schiaßndn Spezialsportvereine beschäftigtn si überwiegend mit Radlsport oda Fechtn. De Schützn ham mit der Schützengesellschaft a Organisation, vo der de Gründung bis 1432 zruckreicht. Oana da bis heit bedeitendstn Hofer Sportvereine is da 1911 gründte Schwimmverein Hof. Mit da Spielvereinigung ois a Abteilung des Turnvereins Hof werd 1893 duach Otto Strunz da erste Verein des Hofer Fuaßboisports gründt worn. Zum easchtn Mannschaftsspui kimts erst am 23. Oktober 1898, ois ma geng de Fuaßboimannschaft des ATV Plauen gspuit hot und 7:0 gwunna hot. Zur Trennung vom Turnverein kimts 1924.

Regelmäßige Veranstaltungen[VE | Weakln]

  • Internationale Hofer Filmtage
    „HOF“ waar de Abkürzung fia „Home Of Films“ hot Wim Wenders iwa des Hofer Festival gsagt. 1967 organisierte da Student Heinz Badewitz mit seine damalign Bandkollegn (New Jazz Group) Werner Weinelt, Uwe Brander an Zweieinhalb-Stunden-Kinoabend mit eigna Filmen in Hof. Dene nanntn sie des 1. Hofer Kurzfilmfestival. De Idee is noch enttäuschendn Erfahrungen bei den „Oberhausener Kurzfilmtagen“ und weil in ihrer Studienstod Minga de Bedingungen schwierig und de Mietn zu hoch warn. Des war de Geburtsstunde da Internationalen Hofer Filmtage. Unta da Leitung vo Heinz Badewitz entwickelt si des Festival stetig weiter. In vier Joazehnten hot es si zu am da renommiertestn deitschn Filmfestivals entwickelt, bei dem de Nochwuchsregisseure eanane Debütfilme zum easchtn Moi da Öffentlichkeit zeign. De wichtign Trends wia da Neue Deitsche Film mit Regisseuren wia Werner Herzog, Wim Wenders und Voiker Schlöndorff owei da Komödienboom da achtziger Joa (z. B. Männer vo Doris Dörrie) san in Hof gsetzt. De Hofer Filmtage verleihn koane Preise. Verschiedene Träga, u. a. de Stod Hof, ham si aba im Laufe da Joa an de Filmtage angedockt, um am Rande des Festivals Preise zu vergebn, drunta da Filmpreis da Stod Hof, da Eastman Förderpreis, a Preis fia des beste Szenenbuidl und aa a Preis fia de visuelle Filmkritik. Zum easchtn Moi im Joa 2005 is da Förderpreis Deitscher Film fia herausragende Leistungen in da Filmtechnik (z. B. Ton, Schnitt) valiehn worn.
  • Hof blüht auf, de Blumenschau zum Friahjahr in da Hofer Innenstod
  • Hofer Herbstmarkt
  • Hofer Jazztage
  • Hofer Kinderfilmfest
  • Hofer Umwelttag
  • Hofer Voiksfest
    Des Hofer Voiksfest is des greßte Voiksfest da Region. Es findt oi Joa Ende Juli/Anfang August am Voiksfestplatz in Hof statt und dauert zehn Tage. De Freiheitshalle am Festplatz dient während des Fests ois Festhalle. Des Voiksfest beginnt am Freitag vor dem Hofer Sommerjoamarkt. Da Sommerjoamarkt selba beginnt am Montag noch Jakobi (25. Juli). Des Voiksfest endet noch guat a Wochn am Sonntag. In da Festhalle und im Biagartn schenkn de Hofer Brauerein im Wechsel ihr Bier aus. Auf dem Voiksfestplatz gibts an umfangreichn Vergnügungspark mit vei Fahrgeschäftn, Losbudn und Imbiss-Ständn. Am Eröffnungstag findt da grouße Voiksfest-Umzug da Hofer Vereine und Organisationen statt. Noch a Woche, am zwoatn Voiksfest-Freitag, werd noch Einbruch da Dunkelheit in da Nähe des Festplatzes a groußes Brillantfeuerwerk fia de Festbesuacher abgebrannt.
  • Internationales Stabhochsprung-Meeting in da Oidstod
  • Joarestag da Steinhauer- und Maurerbrüderschaft Hof und Umgebung vo 1450
Hofer Voiksfest
  • Oberfranken-Ausstellung (Ofra), Leistungsschau da regionalen Wirtschaft; de Ofra is alle zwoa Joa im Friahjahr auf dem Hofer Voiksfestplatz zu Gast
  • Schlappentag
  • SEHquenz, Filmwoche mit Präsentation aktueller deitscha Filme

Kulinarische Spezialitätn[VE | Weakln]

Bsundas hervorzumhem san de Wuaschtspezialitätn aus Hof:

Ois oans vo de Markenzeichn da Stod guit da sognannte Hofer Wärschtlamo (hochdeutsch: Würstchen-Mann), da traditionell in da Hofer Oidstod steht und direkt aus dem Kessl sei „Wienerla, Bauern und Weißn mit Senft“ (hochdeutsch: Wienerwürstchen, Debrezinerwürstchen und Weißwürste mit Senf) verkauft. Hofer in da Ferne trauern bsunders den Wuascht- und Biaspezialitätn noch.

Hof is in da weitern Umgebung fia sei Bia bekannt. Heit werd Bia da Markn Falter, Meinel-Bräu, Scherdel und Zeltbräu in Hof hergstellt. Typische Gerichte in Hof san weiterhin de Schnitz, a Eintopf, der mit dem Pichelsteiner Eintopf zu vagleichn is. Da Name Schnitz kommt daher, dass alle Zutatn gschnitten wern. A Pilzgericht tragt den Nama Schwammaschnitz, des is a Eintopf mit traditionell selbagsuachte Schwamma.

Wirtschafd und Infrastruktur[VE | Weakln]

Wichtige Arbatgeba – gemessen an den sozialvasicherungspflichtig Beschäftigtn – san da Einzelhandl, gfolgt vo Gesundheitswesn, da Textilindustrie, da Logistiksparte und dem Kreditwesen [3]. Danem gibts Betriebe zua Herstellung vo Kühlzelln, Unterwossapumpn, Klärwerksausrüstungen, Elektroantriebn und aa vo Stahl- und Leichtmetallbauteiln.

Textilindustrie[VE | Weakln]

Da bedeitendste Industriezweig in Hof außahoib des Dienstleitungssektors is de Textil- und Bekleidungsindustrie. Mit am benachbartn Landkreisn Hof, Kulmbach und Bayreuth zäit da Wirtschafdsraum zu den drei wichtigstn Textilstandortn in Deitschland. A wichtiger Vertreter is de Textilgruppn Hof AG.

Brauereien[VE | Weakln]

Hof is aa a Zentrum vo da Biabrauarei. Am Beginn vom 20. Joahundat warns in Hof zwäif Brauarein:

  • Bavaria (Laubmann)
  • Biargabräu (Ried) (2008 vo da Brauerei Scherdel übanumma)
  • Brauerei Falter (seit 1734)
  • Deininger-Kronenbräu (AG)
  • Gg. Meinel (Georg Meinel, Meinel-Bräu)
  • Löwenbräu (AG)
  • Karl Militzer
  • Joh. Richter
  • B. Scherdel (Bernhard Scherdel)
  • (Heinrich) Schmidts Erben (Schmidts Heiner)
  • Karl Schuster (Woaznbier)
  • Gg. Weidner (Georg Weidner)
  • Karl Zelt

Meinel-Bräu und Brauarei Zelt existiern heit no eigenständig, de Biabrauarei Scherdel arbat unta dem Dach vo da Kulmbacher Brauerei weiterhin in Hof. Alle andern Brauarein ham de Produktion eingstellt[4]. Zum Teil lem eanane Nama in de Biamarken vo andane Brauareien weita.

Logistik[VE | Weakln]

Seit da Wende 1990 siedeln si mehra Logistikunternehma oo. 2002 is vo a Döhlauer Spedition am Hauptbahnhof a Verladeterminal fia Containerzüge eingricht und mehrmois erweitert. Weita is da Automobilzuliefererpark Pole Position in Hof und Gattendorf.

Kreditinstitute[VE | Weakln]

In Hof war de Zentrale da privatn Regionalbank SchmidtBank oogsiedlt. De SchmidtBank kimmt 2001 in grouße wirtschafdliche Schwierigkeitn, de Zentrale da Bank is aufglöst worn. Des vorhandene Know-How nutzn a baar Spezialkreditinstitute und Dienstleister weita. An da Fachhochschui Hof is a einschlägiger Schwerpunkt eigricht.

Umwelt[VE | Weakln]

Heit beherbergt as Gebäude da ehemalign SchmidtBank-Zentrale den 2006 eigrichtn Dienstsitz Hof vom Bayerischen Landesamtes fia Umwelt (LFU).

Callcenter[VE | Weakln]

Seit dem Joa 2000 san duach de Ansiedlung vo Callcentern Arbatsplätze im Niedriglohnsektor vom Dienstleistungsbereich entstandn.

Technisches Huifswerk (THW)[VE | Weakln]

In Hof is a Ortsverband da Bundesanstalt Technisches Huifswerk (THW). Er is auf Bergung/Räumen und de Notstromversorgung vo Schadenslagn spezialisiert. (Fachgruppn Elektroversorgung)

Vakea[VE | Weakln]

Hauptbahnhof in Hof
Unterkotzauer Bruck

Stroßn[VE | Weakln]

Um de Stod Hof befindn si de drei Autobahnen A 9 im Westn, A 93 im Ostn und A 72 im Nordn. De bildn de Form vo am Hufeisn um de Stod, berührn allerdings des Stodgebiet net. Duach Hof führn de Bundesstraßn B 2, B 15 und B 173. De B 173, de B 2 und de B 15 san im Stodgebiet teilweis vierspurig ausbaut worn. De Abschnitte san mit greana Welle und a Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h zügig befahrbar. Ois Autobahnzuabringa dienen de B 173 im Nordwestn zua A 72 und A 9 und im Ostn zua A 93, de B 15 im Sidostn zua A 93 und im Westn zua A 9 (bis zua Autobahn vierspurig ausbaut) und de B 2 im Nordosten zua A 72.

Eisenbahn[VE | Weakln]

Hauptartikel: Hof Hauptbahnhof In Hof treffan si de Hauptstreckn München–Rengschburg–Weiden–Hof–Gera–Leipzig, Hof–Plauen–Leipzig, Wiazburg–Bamberg–Hof und Niamberg–Hof–Plauen–Zwickau–Chemnitz–Dresden (Franken-Sachsen-Magistrale) und aa de Nebnstreckn (Hof–)Oberkotzau–Selb(–Asch–Eger), Hof–Naila–Bad Steben und (Hof–)Münchberg–Helmbrechts. Im Fernverkehr wern vo da Deitschen Bahn und aa vo da Vogtlandbahn regelmäßige Verbindungen noch Leipzig, Dresden, Bamberg, Nürnberg und Rengschburg angebiatn. Im Nahverkehr san de Streckn noch Selb und Bad Steben vor oim im Schuikindaverkehr, de Streckn noch Bad Steben aa fia Kurgäste bedeutsam. Auf den Streckn werd vo da Deitschen Bahn a Stundentakt angebotn. Aa de kleanan Bahnhöfe und Haltepunkte an den vo Hof ausgehendn Hauptstreckn und aa de Streckn Münchberg-Helmbrechts wern mindestens stündlich mit Nahverkehrszügn bedient.

Örtlicher Nahverkehr[VE | Weakln]

Im Landkroas Hof guit da einheitliche Tarif da Verkehrsgmoaschaft Hof in de Bussn da beteiligtn Verkehrsunternehma (HofBus GmbH, RBO und andere). De Verkehrsgmoaschaft Hof is Mitglied im EgroNet, aam länderübergreifendn Verkehrsverbund, an dem nordostbayrische, sächsische und thrüringische Landkreise und aa de tschechische Region Karlovy Vary und de Stod Cheb teilnehma, so dass aa EgroNet-Fahrscheine vo alln beteiligtn Verkehrsunternehma anerkannt wern. In Hof gibts zwölf Stodbuslinien, de vo da HofBus GmbH betriem wern. De HofBus GmbH ghert zu 74,9 % den Stodwerken Hof (und damit der Stod Hof) und zu 25,1 % den Verkehrsbetriem Bachstein, aam regionaln Busunternehma.[5] Montag bis Freitag ganztägig und Samstag bis 14:00 Uhr verkehrn alle zwölf Linien, während an Samstagn ab 14:00 und an Sonn- und Feiertagn a verändertes Liniennetz mit 9 Linien bedient werd, bei dem de Linien 2, 7 und 10 net verkehrn und alle andern Linien teilweis verändert Linienwege bedienen. De Hofer Stodbusse verkehrn in da Regel Wochentags zwischn 6 und 21 Uhr und am Wochenende zwischn 8 und 20 Uhr. Zusätzlich existiert Montag bis Freitag morgens a Frühverkehr und Freitag und Samstag abends a Spätverkehr (oiwei a Fahrt), de die wichtigstn Hoitestelln in da Stod anfahrn.[6] Zentraler Treffpunkt aller Linien und Umsteigepunkt is de Haltestelle Busbahnhof am sidlichn End da Bismarkstraß, a weiterer Umsteigepunkt is an da Haltestelle Anspann/Klinikum, an da in de sidöstlichn und sidwestlichn Stodeile umgstieng wern ko. De Linie 11 verkehrt bis in de Nachbarstod Plauen. De Linie is kurz noch da Grenzöffnung zwischn da Bundesrepublik und da DDR eigrichtet worn, um a schnellere Alternative zua relativ langsamn Bahnfahrt zwischn de Städt oozumbietn und de Vabundnheit zwischn de Partnerstädt Hof und Plauen zu symbolisiern. Ausgehend vo da Haltestelle Hauptbahnhof verkehrn vo Hof aus 30 Regionalbuslinien da Regionalbus Ostbayern (RBO), a Tochter da Deitschen Bahn. De Regionalbuslinien haltn innahoib Hofs an den wichtigstn Hoitestelln da Stodbusse, bedienen den gesamtn Landkroas Hof und führn aa in benachbarte Landkreise.[7]

Luftverkehr[VE | Weakln]

Da Flughafen Hof-Plauen im Stodeil Pirk, finf Kilometa sidwestlich vo Hof, bietet a schnelle Anbindung noch Frankfurt am Main. De nochstn Flughäfn mit internationaln Linienverbindungen san de rund 100 Kilometa entfernt liegendn Flughäfn Leipzig-Altenburg und Karlsbad (Tschechien). De nochstn greßan Flughäfn Leipzig/Halle und Nürnberg befindn si uma 150 Kilometa vo Hof. Am Flughafn is aa a Flugschui und a Hangar fia Privatfliaga. Da Flughafn Hof-Plauen is vo Hof Hauptbahnhof aus mit der Regionalbuslinie R1 in 30 Minutn und mit dem Auto/Taxi in 15 Minutn zum Erreicha.

Medien[VE | Weakln]

Druckmedien[VE | Weakln]

Da Hofer Anzoaga is de führende Tageszeitung in Hof und dem Hofer Umland. Gründt is de Zeidung im Joa 1801 ois Höfer Intelligenz-Blatt. Sie is damit a da äidestn Tageszeidungen in Deitschland. Seit 1968 ghert da Hofer Anzoaga zua Frankenpost-Verlagsgruppe, und werd vo Einheimischn oft aa ois „De Frankenpost“ bezeichnet.

Rundfunk und Fernsehn[VE | Weakln]

Vo 1948 bis 1994 war Hof Standort vo am Mittelwellensenders vom RIAS, um de sidlichn Teile da ehemalign DDR besser mit dem Programm des RIAS zu versorgn. Ois Sendeantenne dientn zwoa 100 Meta hohe, geng Erde isolierte, abgspannte Stahlfachwerkmasten. De Sendemastn san im Oktoba 1995 duach simultane Sprengung abgerissn worn. Da RIAS sendet zu dera Zeit vom Senderstandort Groaßa Woidstein (international koordiniert ois Sender Hof) mit oiwei 20 kW ERP:

In Hof betreibt aa da Bayerische Rundfunk an Mittelwellensender (dieser Sendemast steht in Hof an da Hohensaas, 50° 18′ 47″ N, 11° 52′ 32″ O). Bis 1999 is de Sendefrequenz 520 kHz gnutzt. De Frequenz liegt net im offizielln Mittelwellenband und somit konnt dera nur 200 Watt starke Sender[8], da zsamma mit dem Sender in Würzburg im Gleichwellenbetrieb betriem worn is, guat fia Ausbreitungstests im Mittelwellenbereich gnutzt wern. Wei aba vei moderne Radios de Frequenz vom Hofer Sender nimma empfangn ham kinna, war 1999 a Frequenzänderung auf 729 kHz. Im Zuge dera Frequenzumstellung is aa a neier Sendemast erricht worn. Dazua is da dort nimma benötigte Reflektormast vom Senders Ismaning abbaut und in Hof wieda aufbaut worn. Es is a 74 Meta hoache geerdete, oom gspeiste Stahlfachwerkkonstruktion, wia de Sendemastn da Langwellensender Aholming und Donebach. Lange Joa is des Programm Bayern 1, in de 1990er Joa aa fia a baar Zeit B5 Aktuell übertragn. Seit dem 8. Oktoba 2007 werd des Programm Bavarian Open Radio gsendet, des am 5. Mai 2008 in on3radio umbenannt worn is. Derzeit findt ma unta dem Dach des Funkhaus Hof de Radiosender Radio Euroherz und Radio Galaxy. Außerdem sendet ois unabhängigs Lokalradio vo 12:00 bis 18:00 Uhr extra-radio, des si de Frequenz 88,0 MHz mit Radio Euroherz zeitlich teilt. UKW-Senderstandorte mit internationalem Sendernamen Hof (Frequenzen laut Senderdaten da Bundesnetzagentur)

Programm Senderstandort Geogr. Koordinaten Frequenz Sendeleistung (ERP) RDS PS
Radio Euroherz und extra-radio Groaßa Woidstein 50° 07′ 37″ N, 11° 50′ 43″ O 88,0 MHz 5 kW EUROHERZ bzw. extra
Deitschlandradio Kultur Groaßa Woidstein 50° 07′ 37″ N, 11° 50′ 43″ O 89,3 MHz 20 kW DKULTUR
Radio Galaxy Hof Hof-Labyrinthberg 50° 20′ 01″ N, 11° 56′ 2″ O 94,0 MHz 0,2 kW GALAXY
Radio Galaxy Hof Ahornberg 50° 14′ 36″ N, 11° 47′ 50″ O 98,1 MHz 0,1 kW GALAXY

Im Funkhaus Hof is aa de Verwoitung und des Zentralstudio vom regionaln Fernsehsender TV Oberfrankn. Da Sender werd im gsamtn Regiarungsbeziak auf am eigna Kanal und zusätzlich werktäglich in am Regionalfenster zwischn 18 Uhr und 18:30 Uhr auf dem Kanal vo RTL ins Kabel eigspeist, und is üba Satellit und ois Livestream im Internet zum Empfanga. Noch eigna Angabn erreicht da Sender im Regierungsbezirk 700.000 Haushalte üba Kabl und nomois 450.000 Haushalte üba Satellit.[9]

Buidung[VE | Weakln]

Schiller-Gymnasium
Waldorfschui Hof
  • Christian-Wolfrum-Schui (Grund- und Hauptschui)
  • Fach- und Berufsoberschui Hof
  • Fachakademie fia Sozial- und Heilpädagogik (FAKS)
  • Fachhochschui fia öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern, Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung
  • Fachhochschulbibliothek
  • Freie Woidorfschui Hof
  • Hofecker Schui (Grund- und Hauptschui)
  • Hochschui Hof
  • Jean-Paul-Gymnasium (JPG)
  • Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium (JCRG)
  • Johann-Georg-August-Wirth-Realschui
  • Krötenbrucker Schule
  • Moschendorfer Schui (Grund- und Teilhauptschui, nur bis zua 6. Klass)
  • Münsterschui (Hauptschui)
  • Musischui Landkreis Hof
  • Musischui vo de Hofer Symphoniker
  • Neustädter Schule
  • Private Evangelische Voiksschui
  • Schiller-Gymnasium (SGH)
  • Sophienschui (seit 2005 nur Grundschui)
  • Stodarchiv
  • Stodbiacharei
  • Voikshochschui Landkreis Hof
  • Voikshochschui Stod Hof
  • Wirtschaftsschui

Berihmtheidn[VE | Weakln]

Mit da Stod Hof wern a Reihe bedeitender Persönlichkeitn in Verbindung gebracht. Da bekannteste lebende Ehrnbiarga is Georg vo Waldenfels. Vo Waldenfels war Staatsminister im bayerischen Kabinett und is heit Präsident vom Deitschen Tennis-Bund. De Grundlagn fia des Periodensystem da Chemischn Elemente san vo Johann Wolfgang Döbereiner vordenkt worn, am Bua vo da Stod Hof. Da bedeitende deitsche Schriftsteller Jean Paul bsuacht in Hof des Gymnasium. De Liste Hofer Persönlichkeiten stellt aktuelle und ehemalige Ehrnbiarga, Buam und Dechta vo da Stod und aa Leid, de in Hof gwirkt ham, vor.

Literadua[VE | Weakln]

  • Peter Nürmberger, Reinhard Feldrapp: Hof in Bayern ganz oom. Hoermann Verlag, Hof 2002, ISBN 3-88267-062-2
  • Friedrich Ebert, Axel Herrmann: Kleine Gschichte der Stadt Hof. Hoermann Verlag, Hof 1988, ISBN 3-88267-034-7
  • Christoph Rabenstein: Politische und publizistische Strömungen in einer Stadt Oberfrankens: Hof 1918-1924. Hagens Antiquariatsbuchhandlung, Bayreuth 1986.
  • Ernst Dietlein: Chronik der Stadt Hof. Mehrere Bände, Hrsg.: Stadtverwaltung Hof, 1936ff.
  • Arnd Kluge, Beatrix Münzer-Glas: Stod und Landkreis Hof. Sutton Verlag, Erfurt 2007, ISBN 978-3-86680-192-9

Beleg[VE | Weakln]

  1. Geoklima 2.1
  2. Fernwehpark Hof
  3. www.bayreuth.ihk.de Industrie- und Handelskammer fia Oberfranken
  4. De Brauerei Falter stellt ihrn Braubetrieb Mitte 2008 ei. (Quelle: Frankenpost)
  5. Aufbau da Stodwerke Hof und ihrer Tochterunternehma
  6. Liniennetz Stodbusse Hof
  7. Netzkarten und Fahrpläne da Regionalbuslinien in und um Hof
  8. Informationen des Bayerischen Rundfunks unta www.br-online.de
  9. Empfangsdaten vo TV Oberfranken

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Hof – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.