Der Einsylbige

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Daten
Titl: Der Einsylbige
Originaltitl: Der Einsylbige oder
Ein dummer Diener seines Herrn
Goddung: Schwank in einem Aufzug
Originalsproch: Deutsch
Autor: Johann Nestroy
Literarische Voarlog: Ein treuer Diener seines Herrn von Franz Grillparzer (unsicha)
Eascheinungsjoar: 1829
Uaauffiahrung: 16. Jänner 1829
Oat vo da Uaauffiahrung: Ständisches Schauspielhaus in Graz
Oat und Zeid vo da Handlung: Die Handlung spielt in einer großen Stadt in Deutschland, im Jahre 1829
Personen
  • Kitty Kipfelton,[1] eine reiche Miss
  • Claire Beigl,[2] ihre alte Kammerzofe
  • Sir Semmelschmarn,[3] ein reicher Partikulier aus London
  • Carl Maria Siegelwachs, sein Kammerdiener
  • ein alter Bedienter der Miss Kipfelton

Der Einsylbige oder Ein dummer Diener seines Herrn is a Schwaunk in an Aufzug vom Johann Nestroy. Des Stückl is 1829 g'schrieb'n und aum 16. Jänner in dem Joahr im ständischen Schauspielhaus Graz ois Benefiz füa den Schauspüla Carl Kindler aufg'füaht wua'n.

Inhoit[VE | Weakln]

Vom Text san kane Untalåg'n z'find'n, owa aus'n Untatit'l Ein dummer Diener seines Herrn kaunn ma meglichaweis' auf a Parodie vom Grillparzer-Drama Ein treuer Diener seines Herrn schliass'n – nåchweisboa is des leida nimma.

Weaksg'schicht'[VE | Weakln]

In Johann Nestroy sei Schwaunk is nua duach an Theatazedl[4] und a Vuraunkündigung von da Benefiz-Vuastöllung für'n Herrn Kindler im Grazer Aufmerksamen vom 15. Jänner 1829 bekaunnt. Gleichzeidich mit dem Schwaunk san aun dem Åbend no zwaa weidare Lustsg'spüla aufg'füaht wua'n, nemlich Herr von Chavigny, der Held des Zufalls, von Eugène Scribe und Germain Delavigne und Die Jugendfreundinn, oder Liebhaber und Geliebte in einer Person, vom Franz August von Kurländer.[5] In da Ausgåb' vom Aufmerksamen aum 24. Jänner wea'n nua meah de zwaa aunda'n Stückln, owa nimma in Nestroy sei Schwaunk besproch'n. A weidare Auffiahrung von de drei Stückl mitanaunda låsst se ned feststöi'n.

Aunz'nehma, es kenntat si beim Nestroy sein Stückl um a Parodie vom Grillparzer sein' Drama haund'ln, is daduach vastäakt, weul zua gleich'n Zeit genau des Drama (Premiere aum 13. Dezemba 1828) in Graz g'spült wua'n is. Da Nestroy hot då drin aungeblich de klaane Roi'n von an Dokta g'spült.

Da Johann Nestroy hot den Kaummadiena Siegelwachs geb'n. Des Stückl allani is nua amoi wiedahoit wur'n, und zwoa aum 22. Jänner 1829, wo ma owa nix Nähares meahr drüwa waaß.[6]

Literatua[VE | Weakln]

  • Fritz Brukner/Otto Rommel: Johann Nestroy, Sämtliche Werke. Historisch-kritische Gesamtausgabe in fünfzehn Bänden, neunter Band, Verlag von Anton Schroll & Co, Wien 1927, S. 17–18, 513.
  • Friedrich Walla (Hrsg.): Johann Nestroy; Stücke 1. In: Jürgen Hein/Johann Hüttner: Johann Nestroy, Sämtliche Werke, Historisch-kritische Ausgabe. Jugend und Volk, Wien/München 1979, ISBN 3-7141-6953-9; S. 239–240, 461–462.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Kipfel oda Kipferl wiad im Weanerisch'n a Fruahstucksbåchweak („Hörnchen“) g'haß'n
  2. Beigl oda Beug(e)l is so ähnli' wia a Kipferl, owa meist'ns mit ana siaß'n Füllung (ned mit an Bagel vawechs'ln)
  3. Semmelschmarn, Semmelschmarrn = is in Wean a aus Kaisasemmeln und Mülli g'måchte Siaßspeis' – so wås ähnlich's wia da „Arme Ritter“ (Peter Wehle: Sprechen sie Wienerisch? Von Adaxl bis Zwutschkerl. Verlag Carl Ueberreuther, Wien/Heidelberg 1980, ISBN 3-8000-3165-5; S. 222.); doda vamutlich in da zweit'n Bedeitung fia wås Nichtich's, Unsinnich's (weanerisch: Red' kan' Schmårr'n! = Du redst an Bleedsinn!); vagleich' aa in Zaubara Semelschmarn in Nestroy sein Nagerl und Handschuh
  4. aufg'hob'n in da Steiermärkischen Landesbibliothek; Faksimile in Brukner/Rommel: Johann Nestroy, Sämtliche Werke. S. 18.
  5. Franz August von Kurländer auf Wikisource (abgerufen am 14. Februar 2014)
  6. Brukner/Rommel: Johann Nestroy, Sämtliche Werke. S. 513.